Novak Djokovic: «Ich habe nicht zum ersten mal in seiner Karriere Höhen wechselten sich mit tiefen»

20

Tags Novak Djokovic ATP Roland Garros Jérémy Шарди Mutua Madrid Open Tennis

Der zweifache Sieger von Madrid Novak Djokovic erzählte über den Sieg der Dritten Runde des Turniers über Jérémy Шарди (6:1, 7:6) in einem Spiel, in dem zweiten Satz spielte сетбол.

«Der erste Satz war ausgezeichnet. Ich sofort begann, sehr genau, gut getroffen. Ja, er zu viele Fehler gemacht. Dies änderte sich in der zweiten, weil er am besten gedient ist der erste und weniger Fehler machen mit der hinteren Linie. Vorhand hatte er einfach tdlich. Er Ihnen sehr viel mehr getroffen und machte nur wirksam».

Der Champion der letzten drei «Helme» kam in der zweiten «Masters»-Viertelfinale in Folge, nachdem die beiden größten – in Indian Wells und Miami gewann nur drei Spiele.

«Jedes Spiel auf einem großen Turnier ist ein großer Test, weil alle sehr motiviert. Ich habe Erfahrung, und ich weiß, was zu tun ist. Plus, im Tennis hast du fast jede Woche gibt es die Möglichkeit, das zu korrigieren, was nicht funktioniert hat auf dem letzten Turnier.

Niederlage in den frühen Stadien, die du musst gehen, vom Gegner, die man schlagen sollte, eine Menge lernen. Natürlich ist es frustrierend, vor allem, nachdem ich sehr lange war in Hochform. Aber was zu tun ist – Sie müssen weiterziehen.

Ich habe nicht zum ersten mal in seiner Karriere Höhen wechselten sich mit tiefen. Ich habe versucht, minimieren die Streuung zwischen Ihnen. Aber alles auf die Spiele mit Top-Spielern kommen mit seinem besten Tennis.

Insgesamt, ich fühle mich gut auf dem Platz und spielen gut. Vor dem Spiel gegen Jérémy ich natürlich wusste, dass er nie verloren (nach dem Donnerstag Djokovic führt bei Шарди 13-0 in den spielen und 30 – in den Sätzen). Es ist ermutigend. Ich habe nicht das Gefühl einer extremen Aufregung. Den ganzen zweiten Satz holte ich ihn – er spielte sehr gut und wurde in einem von meinem Anus des Dritten Satzes. Natürlich, ich war nervös, aber nicht mehr als üblich».

In der nächsten Partie der 31-jährige Serbe spielt treffen Marín Чиличем, für den wird es das erste Viertelfinale der Saison (aus persönlichen Djokovic führt 16-2).

«Ich tippe Form allmählich. Ich will raus auf den Sandplatz (Pik auf «Roland Garros». Aber natürlich ist hier und nächste Woche in Rom will so weit wie möglich gehen».

Werbung 18+