Bianca Гарлофф über die Kritik an Vettel: «Leclerc genießt starke politische Unterstützung»

8

Tags Grand Prix von China Ferraris Jean Todt Sebastian Vettel Formel-1 Mattia Бинотто Charles Leclerc Auto

Nach dem Grand Prix von China die Spanische und italienische Presse wieder stürzte mit der Kritik an Ferrari und Sebastian Vettel, mit der Aufforderung an Скудерию Wetten auf Charles Леклера.

Dennoch, nach Meinung des Kommentators Auto Bild Bianchi Гарлофф, die Situation ist nicht so eindeutig.

«Da Vettel war schneller in China – und auf das freie Training und in der Qualifikation. Und am Start Leclerc konnte Vettel überholen, nur weil selbst der Deutsche stecken hinter langsam стартовавшим Valtteri Боттасом.

Danach Vettel war ständig direkt hinter Леклера und zerstört seine Reifen. Also der einzige Fehler der Brücke «Ferrari» war, dass Sie zusammengezogen mit разменом Positionen der Piloten.

Die Frage ist, was in dieser Situation Kritik, in einem größeren Ausmaß, eher verdienen Leclerc und sein Team. Leclerc abgefragt Taktik des Teams per Funk. Dabei Леклеру durfte generator verwenden MGU-K und die Turbine mit einer höheren Leistung vor der entscheidenden Manövers. Darüber berichteten die Vertreter der Konkurrenten hören radioverhandlungen «Ferraris».

Vettel dabei verwendete Motor in einer konservativeren Modus und nicht nach seinem Willen hat vorwärts Partner. Kann es sein, dass Leclerc haben Sie einen Tipp verwenden Motor mit erweiterter Leistung von Jock Clea? Die im Laufe der Zeit und arbeitete mit Jacques Вильневом, und mit Michael Schumacher.

So vor dem Kopf «Ferraris» Маттио Бинотто ist keine leichte Aufgabe. Und nicht nur wegen des Drucks seitens der italienischen Presse. Leclerc selbst genießt starke politische Unterstützung, denn sein Manager ist Nicolas Todt – Sohn des Präsidenten der FIA, Jean Todt und der ehemalige Leiter der «Ferrari». So dass in den letzten Jahren Leclerc perfekt gelernt haben Todt, wie genau es notwendig ist, ziehen die verschiedenen Fäden, indem Sie Ihr Spiel hinter den kulissen. Und es ist durchaus möglich, dass Leclerc gezielt abgefragt Taktik der Mannschaft öffentlich, im Radio.

In jedem Fall, nach dem Rennen Leclerc war erstaunlich ruhig, im Gespräch mit Journalisten, stellt fest, dass er die Entscheidung des Teams, die war sehr schwierig. Vettel gleiche blieb in einer ganz anderen Stimmung und auch verbal antworteten auf die Fragen einiger Journalisten über die Anwendung von Team-Taktiken, denen Sie in der Durchführung Ihrer Arbeit zu einem schlechten».

«Er ist fast traf mich auf der geraden! Speziell!». Die besten radioverhandlungen Grand Prix von China

🏎Alles über die «Formel-1» in Ihren sozialen Netzwerken:
Facebook | VK | Twitter |Telegram

Werbung 18+