Johannes Bo: «Im Schießen пасьюта hat eine neue Ohrfeige. Aber Rückschläge im Schießen motivieren zur Arbeit»

19

Tags Weltmeisterschaft die Nationalmannschaft Norwegens Biathlon Johannes Bo

Der Norwegische Biathlet Johannes Bo berichtete über die Probleme im Schießen in der Verfolgung bei der WM in den USA, wo er den vierten Platz.

«Das Schießen war schrecklich, es ist unglaublich enttäuschend. Nach dem Sprint, ich dachte, dass es Zufall ist, aber in пасьюте erhielt eine neue Ohrfeige. Der vierte Platz ist gut, aber die Motivation war größer, wenn wieder verpasst, war schon langweilig.

Ich versuche nicht wütend, wenn Sie verlieren. Im Sprint ich nahm es wie ein Mann. Heute der Wunsch war zu groß.

Ich wollte heute mehr angreifen, aber ich denke, die Angst übersehen wurde auf das Unterbewusstsein. Dann machst Dinge, die nicht normalerweise getan hätte. Es ist sehr schade, denn ich war lange in einer guten Position, aber versaut. Ich muss nach Hause gehen und arbeiten.

Es klingt seltsam, aber es motiviert. Es ist der Wunsch und der Wunsch, zu Hause trainieren, so dass ich lieber sehen die Situation positiv», sagte Bo.

Werbung 18+