Elena Ferrante: „ich widme mich zu Pflanzen. Ist es, weil ich Angst um Sie?“

18

Pflanzen sind Gefangene, aber Sie erweitern, verdrehen, kriechen, Ihren Weg in

Sa 13 Okt 2018 07.00 BST

„Sie sind ein Sinnbild vielleicht, für die Opfer auf diesem Planeten.‘
Illustration: Andrea Ucini für den Guardian

Ich Liebe Pflanzen. Vielleicht sogar mehr als die Tiere, mehr als die Katzen, die ich verehre. Ich mag alles, was über Pflanzen, aber ich habe immer das Gefühl, als ob ich nichts weiß. Ich kaufe Sie in der Baumschule, verteile ich Sie auf dem Balkon und in jedem Zimmer, ich pflanze Sie in den Boden im Garten. Ich Lerne Ihre Namen, darunter die wissenschaftliche, und ich Schreibe in ein Notizbuch, wie viel Wasser Sie, wenn Ihnen die Hormone, ob Sie brauchen viel Sonne oder ein wenig.

Und nicht nur das: ich studiere die Arten von Böden, die Zeit für den Rebschnitt und die Techniken. Ich mache mir Gedanken über spät gefriert, wenn Sie Erdbeben oder Flutwellen.

Ich nehme solche Pflege meiner Pflanzen, die ich lieb gewonnen. Ich check diese kontinuierlich, fühle ich die Erde mit meinen Fingern zu sehen, ob es noch feucht oder trocken. Aus Liebe für Sie, ich dulden, die den unangenehmen Geruch von organischen Düngemitteln und die Massen von Fliegen. Ich geduldig zu retten, verlässt den Angriff von Parasiten. Und wenn ich merke, dass man tödlich krank ist, habe ich entdecken, dass ich Liebe es mehr als alle anderen, und biegen Sie Vertrauenswürdige Experten, um herauszufinden, was zu tun ist.

Aber während ich mir selber beigebracht, so viel, dass ich weiterhin glaube, ich bin schändlich unwissend, und dass meine Unwissenheit bestraft zu werden. Ich fühle, dass auch Pflanzen sind lebendig, sehr lebendig, und doch Gefangene. Sie können sich nicht bewegen, Sie können nicht Schutz suchen, der Sie nicht entkommen können clippers, Beile, Sägen. Sie erwecken Mitleid, und so habe ich das Gefühl, Sie sind die designierten Opfer – ein Wahrzeichen, vielleicht, der alle Opfer auf diesem Planeten.

Elena Ferrante: „gibt es eine Formel für eine dauerhafte Beziehung? Ein Freund, verheiratet, 48 Jahre, sagt, es ist

Lesen Sie mehr

Aber eine genau entgegengesetzte Gefühl ist veredelt auf, um mein Gefühl von Mitleid. Ihr ausbau macht mir sorgen. Sie sind Gefangene, und doch sind Sie erweitern, verdrehen, kriechen, Ihren Weg in, brechen den Stein. Ihre Wurzeln wachsen tiefer und tiefer; Sie versuchen, senden Sie Sie an anderer Stelle. Vielleicht ist es dieser Unterschied, der desorientiert mich; Sie haben in sich selbst eine blinde Kraft, die nicht passt mit Ihren fröhlichen Farben, Ihre angenehme Düfte. Bei der ersten Möglichkeit, Sie bekommen alles zurück, war von Ihnen genommen, die Auflösung der Formen, die wir uns auferlegt haben, indem Sie zu zähmen.

Im Kino, im Fernsehen, Bilder von brennenden Wäldern verursachen mir so viel Leid – ich fühle das Leben, das verfliegt, Zischen, Winden sich inmitten der Flammen – als die speeded-up-Bilder von Baum, sap, wie ein Krebs Folien, die Vergangenheit jedes Hindernis ist, mich einzuschüchtern.

Manchmal vermute ich, dass widme ich mich den Pflanzen in dieser Weise, weil ich Angst vor Ihnen. Aber dann sollte ich zugeben, dass ich zugewiesen habe, um der vegetation eine Symbolik, die gilt für jede form von Leben. Wir schätzen es, wir lieben es, bis zum, platzen die Grenzen, die unsere Behörde gesetzt hat, es überläuft.

• Übersetzt von Ann Goldstein