Meic Stephens Nachruf

11

Literary editor, arts administrator, übersetzer und dichter, der gefördert Welsh kulturellen Ursachen

Do 5 Jul 2018 12.01 BST

Zuletzt geändert am do 5 Jul 2018 12.02 BST

Meic Stephens was literature director of the Welsh Arts Council for 23 years

Meic Stephens war die Literatur Direktor des Welsh Arts Council für 23 Jahre

Meic Stephens, wer ist gestorben im Alter von 79, war einer der produktivsten und einflussreichsten Figuren in Welsh schreiben in Englisch. Nach ein paar Jahren Unterricht in Ebbw Vale, und man als journalist in Cardiff, im Jahr 1967 trat er in die neu ausgewiesenen Welsh Arts Council, dem er diente, als Literatur-Direktor für 23 Jahre. Er hatte keinen hintergrund in arts administration, aber in den frühen 1960er Jahren, während immer noch Unterricht hatte, musste er gründete seinen eigenen Verlag Impressum, die Triskel Drücken, und 1965 startete Poetry Wales.

Unter seiner Leitung wurde das Magazin verpflichtet, die Ursachen der Welsh Nation, die walisische Sprache und bauen Brücken zwischen dem, was waren dann bekannt als Anglo-walisischen Autoren und diejenigen, die schreiben in die a-Sprache von Wales. Es wurde zum wichtigsten Fahrzeug der „zweiten Blüte“ des Welsh schreiben in Englisch (die erste wurde in den 1930er Jahren). Unter den neuen voices, die Sie eingeführt in den späten 1960er und 70er Jahre waren Gillian Clarke und Robert Minhinnick; es auch reanimiert hinfällig Talente wie die von John Ormond, Leslie Norris und Harri Webb, um Sie in die beeindruckende Reife.

Die Rolle der Literatur Direktor, für die es keine Vorlage, Meic weitgehend selbst erfunden. Er war voller Ideen und hatte die politische nous und die Energie zu lenken und Sie durch die Literatur Ausschuss. Viel von der Leistung in der zweiten Hälfte des 20sten Jahrhunderts, die in der Sensibilisierung der Ambitionen und standards der Schriftsteller und Kritiker in Wales, und die Qualität der Buch-Produktion, die zurückverfolgt werden können, um ihn und seine produktive Beziehungen mit der Ausschuss-Vorsitzenden, insbesondere Glyn Tegai Hughes, Roland Mathias, Walford Davies und M Wynn Thomas. So offensichtlich war der Wert, der mehrere literarische Initiativen Vorreiter in Wales, dass Sie angenommen wurden, die von anderen britischen arts councils.

Er auch erfunden, um einen hohen Grad von Tätigkeit als Schriftsteller und Herausgeber. Wenn ein undergraduate-er hatte selbst gesehen, wie ein dichter wurzelt in industrial south Wales, aber er war nicht sehr produktiv und veröffentlichte wenig in der englischen Sprache nach der Verbannte Alle (1973). In späteren Jahren jedoch mehrmals, er kam nahe an den Gewinn der Krone in der National Eisteddfod für Gedicht-Sequenzen, in Walisisch, seine Dritte Sprache. Sprachliche Minderheiten in Westeuropa (1976) offenbart die Tiefe seines Interesses an der reichen Vielfalt der europäischen Kulturen und Sprachen und in späteren Jahren veröffentlichte er übersetzungen von Walisisch und Französisch.

Vor allem, vielleicht, wird er daran erinnert werden, für seine Fähigkeiten als compiler und editor gezeigt, die meisten vor allem in seiner Redaktion des Oxford Companion to the Literature of Wales (1986) und (gemeinsam mit Dorothy Eagle) Die Oxford Illustrierte Literarische Reiseführer zu Großbritannien und Irland (1992). Als Redakteur er wusste, dass viele seiner Mitwirkenden persönlich, wie er wusste, dass Autoren und Verleger, in Englisch und Walisisch, der Länge und der Breite des Wales. Seine literarische Bekanntschaft erweitert, in Großbritannien und in einigen übersee-Ländern, für die er sich interessiert die Leute, genoss die Gesellschaft und war eine faszinierende und amüsante Begleiter.

Meic geboren wurde in Trefforest, in der Nähe von Pontypridd, Arthur Stephens, ein Kraftwerk Arbeiter, und seine Frau, Alma (nee Symes). Er erinnerte sich später, dass sein Großvater mütterlicherseits, ein Londoner, öffnete seinen Geist den Reichtum der Sprache und sortierte seine Erinnerung mit der turbulenten Geschichte der south Wales Revier, die beide stark beeinflussten seine frühen Entwicklung. Ausgebildet wurde er in Pontypridd Gymnasium und Aberystwyth University, wo er studierte Französisch.

Er traf Ruth Meredith in den 1960er Jahren, als Sie beide Partei-Aktivisten im Auftrag von Plaid Cymru. Ehe mit Ruth, dessen Familie kam aus Llanuwchllyn in Nord-Wales, investiert Meic mit Bande der Verwandtschaft und Freundschaft, an einen großen Kreis von Menschen, die prominent in Wales Leben. Er hatte begonnen zu lernen, Walisisch, während an der Universität und war bereits fließend. Es wurde die Sprache von zu Hause und seiner Familie: eine Menge von seinen Enkeln schwoll die Anzahl der walisischen Sprecher aufgenommen bei der letzten Volkszählung.

Im Jahr 1990 verließ er den Welsh Arts Council (inzwischen umbenannt in the Arts Council of Wales) zu gehen freiberuflich. Er hatte einen enormen Appetit für die Arbeit, ob als dichter oder journalist, Enzyklopädist oder übersetzer, editor oder prolific obituarist für die Unabhängigen. Im Jahr 1994 trat er in die Mitarbeiter von der University of Glamorgan, eingerichtet auf einem Gelände, einen Steinwurf von seinem Geburtsort. Innerhalb weniger Jahre wurde er professor der Welsh writing in English, ein Amt bekleidete er bis 2005.

Im Ruhestand, fuhr er Fort zu finden, die großen literarischen Projekte und arbeiten, Sie als unermüdlich wie eh und je. Im Jahr 2014 gewann er die Wales Book of the Year-Preis mit Rhys Davies: A Writer ‚ s Leben, seine Biographie über den walisischen Schriftsteller und Kurzgeschichte Schriftsteller. Im Jahr 2015, seiner Autobiographie, Meine Schulter an das Rad, erschienen, und im Jahr 2017 Die Alte Rote Zunge (co-edited mit Gwyn Griffiths), eine monumentale Anthologie der walisischen Literatur.

Er ist überlebt von Ruth und Ihren Kindern, Lowri, Heledd, Brengain und Huw, und 11 Enkelkinder.

• Meic Stephens, Autor, editor, Kunst-administrator und akademischen, geboren 23. Juli 1938, gestorben 2. Juli 2018