Deutsche Unternehmen ‚ungern‘ zu investieren, in Großbritannien über Brexit Unsicherheit

138

German Industry UK braucht Sicherheit und Klarheit über den Weg nach vorne, eher früher als später‘

Do 5 Jul 2018 14.40 MESZ

Zuletzt geändert am do 5 Jul 2018 16.55 BST

A worker cleans the hood of a BMW 3-series

GIUK sagte, die Deutsche Wirtschaft möchte weiterhin freien Zugang ohne tarifäre und nicht-tarifäre Handelshemmnisse für Exporte nach Großbritannien, plus weiterhin freien Zugang zum EU für Exporte aus dem Vereinigten Königreich.
Foto: Guenter Schiffmann/Bloomberg

Deutsche Führungskräfte haben gab eine scharf formulierte Warnung Sie sind nur ungern investieren in Großbritannien, weil der Brexit Unsicherheit.

Die intervention von German Industry UK (GIUK), vertritt Unternehmen, darunter die Automobilhersteller BMW und Mercedes-Benz sowie die Lufthansa airline, kam als der größte britische Autobauer Jaguar Land Rover (JLR), sagte, eine schlechte Brexit Angebot würde £80bn der Investitions-und 40.000 Arbeitsplätze in Gefahr.

Inmitten wachsender Angst von einigen der größten britischen Hersteller, Politiker von beiden Seiten des House of Commons aufgereiht zu kritisieren, die Einstellung des Staates gegenüber Unternehmen sorgen während Brexit Verhandlungen.

Die Liberal Democrat leader, Vince Cable, beschuldigte die Regierung, die Behandlung von großen Arbeitgebern mit „vollständige Verachtung“ nicht zu hören, um Ihre Anliegen. Kabel-sagte, er wusste, dass JLR-Chef Ralf Speth aus seiner Amtszeit als business-Sekretär und, dass der Deutsche Chef der Autobauer sei „nicht bluffen“ wenn er sagte am Mittwoch, dass die Firma Platz in den UK wäre unhaltbar im Falle eines hard-britischer EU-Austritt.

Die Schatten-Geschäfts-Sekretär, Rebecca Lang-Bailey, warnte, dass Tory Machtkämpfe über die Natur des UK der Austritt aus der europäischen Union wurde, Arbeitsplätze und Investitionen gefährdet.

„Sie können nicht fortfahren, um spar mit jeden anderen spielen und ideologische Spiele, während die britischen jobs und Branchen sind gedrängt an der Kante einer Klippe“, sagte Sie.

Der Schrank ist aufgrund treffen in Chequers am Freitag in einer Bemühung zu erarbeiten, Meinungsverschiedenheiten unter den Ministern über das Recht Brexit plan zu verfolgen.

Nur 24 Stunden vor dem Gipfel, Vertreter der deutschen Unternehmen mit rund 400.000 Menschen in Großbritannien trat JLR bei der Ausstellung eine ernsthafte Warnung über die Auswirkungen der anhaltenden Unsicherheit. GIUK, deren Mitglieder gehören auch der Bahn-und BUSBETREIBER Arriva – im Besitz der Deutschland die Staatliche Eisenbahngesellschaft und der Stahlproduzent ThyssenKrupp, sagte, es benötigt „Gewissheit und Klarheit über den Weg nach vorne, eher früher als später“.

UK car sales fallen, als Jaguar Land Rover Probleme harte britischer EU-Austritt Warnung – business-live –

Lesen Sie mehr

Bernd Atenstaedt, der Vorsitzende und chief executive von GIUK, sagte: „Es gibt eine Zurückhaltung von deutschen Unternehmen zu investieren, in Großbritannien mit den Projekten zu halten, weil die Unsicherheit über die Zukunft und, mit nur neun Monate vor der Großbritannien verlässt die EU, time is running out.“

GIUK sagte, die Deutsche Wirtschaft möchte weiterhin freien Zugang ohne tarifäre und nicht-tarifäre Handelshemmnisse – wie Zollkontrollen – für Exporte nach Großbritannien, plus weiterhin freien Zugang zum EU für Exporte aus dem Vereinigten Königreich, die ist in Deutschland einer der wichtigsten Exportmärkte.

Atenstaedt sagte dem Guardian, dass viele GIUK-Mitglieder würden nicht so weit gehen wie Luft-und Raumfahrtunternehmen Airbus, die gedroht hat, um wieder Ihre Aktivitäten in Großbritannien im Falle eines hard-britischer EU-Austritt.

JLR, der größte britische automotive-Geschäft, in dieser Woche wurde die neueste Fertigung Kraftpaket zu sagen, könnte es gezwungen werden, zurückzutreten Investitionen von Großbritannien im Falle eines hard-britischer EU-Austritt.

Die Warnung löste erneut Kritik an der Regierung, die Haltung der Industrie, nur wenige Tage nachdem die Außenminister, Boris Johnson, wurde berichtet, gesagt haben: „scheiß-Geschäft“, wenn Sie gefragt werden, über Arbeitgeber-britischer EU-Austritt betrifft.

Kabel sagte: “ich bekam zu wissen, Ralf Speth gut genug, um zu wissen, dass er nicht bluffen, wenn er sagt JLR seine position ist, dass ein harter britischer EU-Austritt würde die position des Unternehmens in Großbritannien unhaltbar.

“Die Konservativen hören sollte. Aber es gibt keine Beweise, dass Sie bereit sind, zur Behandlung von großen Arbeitgebern mit etwas anderem als kompletter Verachtung.“

Konservative MP Owen Paterson in die Kritik geraten, nachdem abbürsten JLR ein Anliegen, in einen Auftritt auf der Radio 4 Heute Programm, und behauptet, das Unternehmen würde in eine „wunderbare Aufgabe“ und konnte sich kaufen, Auto Teile billiger.

Anmeldung bis zum täglichen Geschäft, Heute E-Mail oder Folgen Sie der Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Labour-Abgeordnete Alison McGovern, dessen Wirral South Wahlkreis umfasst Vauxhall Ellesmere Port pflanze, sagte Paterson nicht verstehen, die Automobilindustrie, insbesondere der Verwendung von „just-in-time“ – Lieferketten erfordern Präzision timing.

“Es ist wirklich verblüffend, dass Owen Paterson meint, sich selbst besser zu kommentieren, Jaguar Land Rover die Zukunft als Ihre eigenen CEO. Vielleicht noch auffälliger ist seine offensichtliche völlige Unwissenheit der just-in-time-Lieferketten, die die Automobilindustrie profitabel und die Tatsache, dass es nicht die Zölle, sondern nicht-tarifäre Handelshemmnisse, das wäre das größte Hindernis für die Hersteller in eine no-deal Austreten.

„Die Leute in der Fertigung Städte in Merseyside, dem Norden und den Midlands wissen alle zu gut, wie es sich anfühlt, wenn die Tories zeigen, dass Sie einfach nicht kümmern uns um unsere Gemeinden und unsere Familien die Lebensgrundlage und Sie nicht für Sie stehen.“

Eine leitende Figur in einem produzierenden Gewerbe-Körper mit starken verbindungen zu den automotive-Sektor, sagte: „ich glaube nicht, dass wir würden würdigen Owen Paterson Bemerkungen mit einer Antwort, denn Sie sind nichts Wert.“

Maria Adler, dessen Garston und Halewood Wahlkreis umfasst JLR – Werk Halewood, sagte, das Unternehmen war zu Recht besorgt über die „schrecklichen Auswirkungen der extremen Tory hart Brexit unterstützt durch das halbe Kabinett und ein Hardliner Kabalen der Brexit Extremisten“.

Sie sagte: “Es ist an der Zeit, diesem entsetzlichen Regierung, die Interessen der Menschen dieses Landes über Ihre eigenen manövrieren im Amt zu bleiben. Ansonsten, unser Fertigungs-Industrie steht vor der totalen Zerstörung.“

Die EEF Hersteller Handel Körper sagte: „Dies ist nicht nur ein Thema für große Firmen, für Sie aber die KMU, die ebenfalls stark exponiert in den großen Lieferketten und noch nicht wissen, welches Szenario sind Sie der Planung für. Die Zeit läuft nun aus, sichern Sie den reibungslosen und zollfreien Beziehung müssen wir mit der EU, wenn es nicht zu schwerwiegenden Folgen, die quer durch Großbritannien-Industrie.“

Inzwischen eine Umfrage, die von dem schottischen Ingenieur hat festgestellt, dass nur 1% der Mitglieder waren positiv über den Brexit. Seinen Chef, Paul Sheerin, sagte, die organisation sei besorgt über „ein tief über Haltung dem Geschäft kommend von teilen der britischen Regierung“.