Trump wiederholt vorgeschlagen eindringenden Venezuela, atemberaubende top aides – Bericht

91

Der Regierungsvertreter sagte zu genommen haben, dreht sich bei dem Versuch zu reden, die der Präsident aus der Idee heraus, im August des letzten Jahres

Wed 4 Jul 2018 18.26 BST

Zuletzt bearbeitet am mi 4 Jul 2018 20.05 BST

Donald Trump speaking to the press with Secretary of State Rex Tillerson, left, ambassador to the United Nations Nikki Haley and National Security Advisor HR McMaster on 11 August 2017, at Trump National Golf Club in Bedminster, New Jersey.

Donald Trump spricht auf der Pressekonferenz mit Staatssekretär Rex Tillerson, Links, Botschafter bei den Vereinten Nationen Nikki Haley und National Security Advisor HR McMaster am 11 August 2017, im Trump National Golf Club in Bedminster, New Jersey.
Foto: Jim Watson/AFP/Getty Images

Donald Trump immer wieder angehoben, die Möglichkeit der Invasion in Venezuela spricht mit seinen top-Beratern im Weißen Haus, nach einem neuen Bericht.

Trump brachte das Thema der invasion in der öffentlichkeit im August letzten Jahres, sagte: „Wir haben viele Optionen für Venezuela, einschließlich einer möglichen militärischen option, wenn nötig.“ Aber der Präsident die überlegungen über die Möglichkeit einer US-invasion immer umfangreicher wurden und sich als hartnäckig, dass die öffentliche Erklärung, nach der Associated Press.

Am vorherigen Tag Trump angeblich nahm seine top-Beamten der überraschung, in einem Oval Office treffen, zu Fragen, warum die USA nicht eingreifen konnte, entfernen Sie die Regierung von Nicolas Maduro auf die Begründung, dass in Venezuela die politische und wirtschaftliche Aufklärung stellte eine Bedrohung für die region.

Zitiert eine Unbenannte senior-administration-Beamter, der AP-Bericht sagte, der Vorschlag verblüffte die Anwesenden auf der Tagung, die der damals national security advisor, HR McMaster und Staatssekretär, Rex Tillerson. Beide haben seit verlassen der Verwaltung.

Der Regierungsvertreter sagte zu genommen haben, dreht sich bei dem Versuch zu sprechen, die ihm aus der Idee heraus, die darauf hinweist, dass eine solche militärische Aktion entfremden würde lateinamerikanischen Verbündeten, die unterstützt haben, die UNS die Politik von Straf-Sanktionen gegen das Maduro-regime.

Ihre Argumente scheinen nicht zu haben, riet der Präsident.

Ein grimmig Tillerson Stand neben Trump am nächsten Tag auf seine Neue Jersey-Golfplatz in Bedminster, als der Präsident erwärmt zu seinem Thema.

„Wir haben viele Optionen für Venezuela, das ist unser Nachbar,“ Trump sagte.

“Wir sind auf der ganzen Welt und wir haben Truppen auf der ganzen Welt an Orten, die sind sehr sehr weit entfernt, Venezuela ist nicht sehr weit entfernt und die Menschen werden leiden und sterben. Wir haben viele Optionen für Venezuela einschließlich einer möglichen militärischen option, wenn nötig.“

Das Weiße Haus kündigte später hatte sich geweigert, nehmen Sie einen Anruf von Maduro. Venezuelas Verteidigungsminister Vladimir Padrino, beschrieben Trump die Bedrohung als einen „Akt des Wahnsinns“ und „supreme Extremismus“.

In den Wochen, die folgten, Trump blieb damit beschäftigt, die Idee einer invasion, laut AP. Kurz nach der Bedminister Bemerkungen, er stellte die Frage, mit der sich der Kolumbianische Präsident, Juan Manuel Santos, und dann brachte es wieder an, dass die diesjährige UN-Generalversammlung im September, bei einem privaten Abendessen mit den mit Ihr Verbündeten Staaten Lateinamerikas.

An diesem Abendessen, Trump machte klar, er ignorierte den Rat seiner Adjutanten.

„Meine Mitarbeiter sagten mir nicht zu sagen,“ Trump sagte, und fragte dann die anderen Führer auf die Tabelle wiederum, wenn Sie waren sicher, Sie wollte nicht, dass eine militärische Lösung.

McMaster schließlich Erfolg überzeugen Trump von der Gefahr einer invasion, so der Bericht, und der Präsident Interesse an der Vorstellung nachgelassen.

Trump ‚ s Ansatz zu einer militärischen intervention wurde unregelmäßig. Er wurde hartnäckig auf die Truppen zurück, die aus Syrien, und seine Regierung drängen, um draw-down-Truppen in Europa. Aber Venezuela ist nicht das einzige Land, er bedroht Sie direkt. Im vergangenen Jahr warnte er Nordkorea der anstehenden „fire and fury“ und der totalen Zerstörung, wenn das Land bedroht die USA mit seinen Atomwaffen und Raketen. Nach seinem Gipfeltreffen mit Kim Jong-un im vergangenen Monat in Singapur, jedoch Trump präsentiert militärischen Konflikt als undenkbar, wies darauf hin, es würden Millionen von Leben kostete.