Nordkoreaner in Kanada empört über Donald Trump ‚ s Lob von Kim Jong-un

10

Kanada ist eine kleine Gemeinschaft von nordkoreanischen überläufern sind verärgert über Trump ‚ s Beleidigungen für Justin Trudeau und Schmeichelei für Kim

Mi 13 Jun 2018 17.51 BST

Letzte änderung am mi 13 Jun 2018 20.03 BST

Donald Trump and Kim Jong-un walk to the summit at the Capella hotel on Sentsoa island in Singapore on 12 June.

Donald Trump und Kim Jong-un zu Fuss auf den Gipfel auf der Capella hotel auf Sentosa island in Singapur am 12 Juni.
Foto: -/AFP/Getty Images

In einer beispiellosen Woche für internationale Geopolitik, in denen Donald Trump, lobte der nordkoreanische Führer kurz nach herabsetzende Canada ‚ s prime minister – eine Gruppe von Menschen war besonders schockiert über die US-Präsidenten upending der diplomatischen Normen.

Kanada ist eine kleine Gemeinschaft von nordkoreanischen überläufern war schockiert und wütend von Trump das kontrastierende Behandlung der beiden Führer: Beleidigungen für Justin Trudeau nach dem G7-treffen in Quebec und Schmeichelei für Kim Jong-un an der Gipfel in Singapur.

Julie und David, beide aufgefordert, die Verwendung von Pseudonymen für die Angst vor Vergeltung sind ein Ehepaar floh aus Nordkorea in den Jahren 2005 und Lebe jetzt in Toronto.

Sprechen durch einen übersetzer, Julie konnte sich nicht enthalten, Ihrem ärger bei Trump ‚ s Verhalten. „Angriff auf Premierminister Trudeau, aber dann, 24 Stunden später, gehen nach Singapur und loben, ein Diktator, ein Mörder – es war unerträglich“, sagte Sie.

Sie war besonders erbost Trump Versagen zu erhöhen, das Thema der menschenrechtsverletzungen während seiner Sitzungen mit der Kim, die er beschrieben als ein „sehr begabter Mensch“ mit einer „großen Persönlichkeit“.

Schläge, Morde, gulags: Nordkorea rights abuses wahrscheinlich ignoriert werden, die auf dem Gipfel

Lesen Sie mehr

Zwischen 80.000 und 120.000 politische Gefangene gehalten werden in nordkoreanischen Gefängnissen, laut einer UN-Untersuchungskommission, die finden, dass das regime Verbrechen beinhalteten „Ausrottung, Mord, Versklavung, Folter, Haft, Vergewaltigung, erzwungene Abtreibungen und andere sexuelle Gewalt, Verfolgung aus politischen, religiösen, rassischen und geschlechtsspezifischen Gründen, die Zwangsumsiedlung von Bevölkerungsgruppen, das Verschwindenlassen von Personen und den unmenschlichen Akt der wissentlich verursacht werden, verlängerte Hungersnot“.

“Sie hat nicht beschäftigen, was war geschehen, um die Menschen in Nord-Korea – alles, was er Tat, war Lob Kim Jong-un. Unglaublich.“

Julie, 44, arbeitete in einem Fischerei-Unternehmen, sondern lief im Jahr 2005, nachdem er inhaftiert, die für Ihre politischen überzeugungen. Sie entkam durch China, sondern war gezwungen, Ihr 10-Jahr-alten Sohn hinter sich. (Er war endlich wieder vereint mit Ihren vier Jahre später).

Sie traf Ihren Mann David, 43, in einer Flüchtlings-Siedlung in Süd-Korea, und das Ehepaar emigrierte nach Kanada im Jahr 2008.

Ihre Gefühle über Trumpf ist die Behandlung von Kim geteilt wurden, die von vielen überläufern und Ihre Unterstützer in Kanada.

Jacqueline, eine in Toronto Anwalt, vertreten hat viele Exilanten, die im Laufe der Jahre und half gewinnen den release im letzten Jahr von Hyeon Soo Lim, einem Kanadischen pastor, erhielt eine lebenslange Haftstrafe mit Zwangsarbeit für die angebliche „Einmischung“ in der nordkoreanischen staatlichen Angelegenheiten.

Sie beschrieb Trump Aktionen als “eine komplette Verhöhnung der Demokratie und der feier und Verehrung einer Diktatur. Es ist absolut bedauerlich.“

Einer sagte, dass viele Nordkoreaner sehen Kanada als sicherer Hafen weit von der Reichweite von Kims regime.

Trump, im Gegensatz dazu hat sich zunehmend ungeduldig mit Kanada in einer wachsenden Reihe über den Handel Regeln.

Trade Reihe: Trump unten verdoppelt, auf Trudeau, wie Analysten warnen vor US-Einfluss

Lesen Sie mehr

„Kanada ist das mitfühlendste Land der Welt“, sagte Einer. “Trump sollte sich entschuldigen Trudeau. Er will sich in einen Handelskrieg mit Kanada und dann fly-off zu werden mit diesem Diktator, der Schlimmste in der Welt.“

Rocky Kim, 38, floh Nordkorea in seinen frühen 20er Jahren, in 2003, und machte seinen Weg nach Kanada, wo er jetzt läuft, eine Heizungs-und Lüftungs-Unternehmen in Toronto.

In Nord-Korea, verbrachte er Zeit in den Arbeitslagern, und erinnert sich sehen, wie die Menschen vor hunger sterben. „Es ist kein normales Land“, behauptet er in einem Telefon-interview. „Es ist eine Dynastie, mit der die Menschen Leben in Sklaverei.“

Kim sagte, er dachte der US-Präsident war geblendet von seinem Wunsch zu land einen historischen deal mit dem nordkoreanischen regime, aber kam sofort mit leeren Händen. “Er bekam nichts. Kim wollte nicht Versprechen, um Stimmen zu denuclearisation.“

In Singapur, Kim Jong-un unterzeichnet eine gemeinsame Erklärung zu Begehen, um „denuclearisation“, aber es war eine vage formulierte Verpflichtung, die das regime gemacht hat, mehrmals vor, und Rocky Kim sagte, er dachte, dass Nordkorea niemals geben, seine nuklearen Waffen.

„Für Nordkoreas Führer, es ist sehr wichtig zu Atomwaffen haben, um sich selbst zu schützen“, erklärt er. “Ich glaube nicht, dass Kim Jong-un wird Sie aufgeben. Nie, nie, niemals. Trump hat sich in eine Falle.“

Nordkoreanischer Flüchtling Anspruch zahlen zu Kanada haben, variierte in den letzten Jahren. Es wurden 720 Ansprüche in 2012. Die zahlen fiel dann auf 150 Forderungen im Jahr 2013, weniger als fünf im Jahr 2014 – und überhaupt keine im Jahr 2015.

Kanadas Regierung hat sich bereits wiederholt für seine Behandlung der Nordkoreaner nach 150 Aussteiger, von denen einige lebten in dem Land für die Jahre Briefe bekommen, die im letzten Jahr sagen, dass Sie deportation.