Deutsche innen-minister zieht aus Merkels Integrationsgipfel

8

Horst Seehofer Abwesenheit kommt inmitten von Anzeichen einer Zeile mit Bundeskanzler über Asylpolitik

Mi 13 Jun 2018 13.15 Uhr BST

Letzte änderung am mi 13 Jun 2018 16.33 BST

Horst Seehofer (right) met the Austrian chancellor, Sebastian Kurz, instead of attending the summit.

Horst Seehofer (rechts) traf den österreichischen Bundeskanzler, Sebastian Kurz, statt der Teilnahme an den Gipfel.
Foto: Carsten Koall/Getty Images

Deutschlands Innenminister, Horst Seehofer, hat storniert seine Teilnahme an einem Integrations-Gipfel veranstaltet von Angela Merkel im zunehmenden Anzeichen der große Meinungsverschiedenheiten zwischen Ihnen über die Landes-Asylpolitik.

Die Abwesenheit folgt seine Entscheidung am Dienstag fallen die Einführung einer „Einwanderung masterplan“ nach dem deutschen Kanzler weigerte sich, wieder einen entscheidenden Punkt, der plan würde es ermöglichen, dass Migranten als zu versuchen, geben Sie das Land illegal zu werden, wandte sich wieder an die Deutsche Grenze, mit dem argument, es wäre eine Verletzung europäischen rechts. Sie Bestand darauf, den masterplan wurde noch eingehend diskutiert.

Merkel hat die Kritik geraten sind vor allem innerhalb Ihrer CDU-Partei wegen zurück Seehofer push für strengere Einwanderungs-Regeln, inmitten der Kreuz-Partei beunruhigt, dass die Deutsche Asylpolitik ist in Unordnung.

Statt der Teilnahme an der Gipfel Seehofer sagte, er traf den österreichischen Bundeskanzler, Sebastian Kurz, der am Mittwoch sagte, hardline-Innenminister aus Italien, österreich und Deutschland bildeten eine „Achse der Willigen“ im Kampf gegen die illegale Einwanderung.

Die Behauptung markiert einen Schuss vor den Bug für Merkel, die versucht zu ziehen, gemeinsam ein Angebot für eine Zusammenarbeit der EU nach der Unterbringung der Asylbewerber.

Kurz drängt auf strengere Einwanderungs-Regeln in der EU, aber nicht voll und ganz hinter Seehofer – plan zur Rückkehr der Menschen zu dem Land, in dem Sie zuerst registriert wurden.

Merkel hat sich standhaft geweigert Sanktionen gegen Seehofer – plan und Bestand darauf, auf der Suche nach einer europäischen Lösung zur illegalen migration erfordern würde, dass verstärkte Kontrollen an den Außengrenzen der EU.

Vor Ihrem treffen mit Kurz am Dienstag, den Merkel sagte, die Frage war von entscheidender Bedeutung und das Potenzial hatte, ernsthaft Schaden, den Europa, wenn eine Abhilfe war nicht schnell gefunden.

Seehofer machte auch deutlich, seine Wut, seine Rede am Mittwoch, den Gipfel vorausgehen sollte eine Rede des Deutsch-türkischen Autor Ferda Ataman, der angeklagt hat, der Innenminister der Annahme der Nazi-Tendenzen, indem Sie umbenennen von seiner Abteilung der Heimat-oder Heimat-Ministerium. Sie hat argumentiert, dass das Wort „Heimat“ in dem Kontext, in dem Seehofer ausgewählt hat, um es zu verwenden, nämlich der Schutz der Deutschland – ist eine Reaktion auf die „grassierende Fremdenfeindlichkeit“ und spielt auf die „Blut und Boden“ – Politik des Nationalsozialismus. Seehofer hat sich vehement abgelehnt, den NS-Vergleich.

Das Problem wird sich voraussichtlich fortsetzen, um zu offenbaren, je tiefer die Risse in der Jungen Koalition. Seehofer, der Führer der Merkel-Koalition Verbündeten, der bayerischen christlich Sozialen Union (CSU), wurde auf einem Kollisionskurs mit der Kanzlerin seit Ihrer Entscheidung zu ermöglichen, einen Zustrom von mehr als eine Millionen Migranten, die in 2015 und 2016. Die meisten Neuankömmlinge kamen in Deutschland über Bayern.

Seehofer ist „Einwanderung masterplan“ gehört auch die so genannte Anker-Zentren, in denen Einwanderer details werden registriert, und die riesigen Unterkunft Unterstände, wo die Asylbewerber bleiben konnte, während Sie auf Nachrichten über Ihre Anwendungen.

Die CSU ist daran interessiert, zu zeigen, seine Zähigkeit auf das Thema im Vorfeld der Landtagswahl im Oktober, in dem es versuchen wird, die Klaue Unterstützung, die es verloren hat, um die anti-Einwanderer-Alternative für Deutschland.

In diesem Monat der CSU eingeführt, ein Gesetz in Bayern die Forderung, dass alle öffentlichen Gebäude, darunter Schulen und Universitäten, hängen ein Kruzifix in Ihre Eingänge.