Warum nicht die Hackitt überprüfung wieder ein Verbot von Grenfell-Stil der Verkleidung?

11

Dame Judith Hackitt-Bericht sagte das britische system der Bauvorschriften steckte in einer ‚Zeitschleife‘

Do 17 Mai 2018 17.07 BST

Zuletzt geändert am do 17 Mai 2018 17.09 BST

The Kaplan Residence block on Maid Marion Way, Nottingham, which has a similar cladding to that used on Grenfell Tower.

Die Kaplan-Residence-block auf Maid Marion Way, Nottingham, hat eine ähnliche Verkleidung verwendet Grenfell Turm.
Foto: Fabio De Paola für den Guardian

Warum Bauvorschriften brauchen eine reform?

Die kurze Antwort ist, Grenfell Turm. Kurz nach der Katastrophe tauchte Rat der Bauaufsicht genehmigt die Verwendung von cut-Preis brennbare Verkleidungen und Isolierungen auf den 24-stöckigen block nach 16 Prüfungen. Das gab es 71 tote gewesen sein könnte, genug, um Funken in vollem Umfang überprüfen, aber Dame Judith Hackitt war nur berufen, wenn es stellte sich heraus, dass die Inspektoren zugestimmt hatte Hunderte weitere Türme eingehüllt in brennbaren Materialien über dem Land.

Das öffentliche Vertrauen in das system erschüttert. Der Prozess, unter denen die Materialien werden getestet, ist eingehüllt in kommerziellen Vertraulichkeit, es entstand, während die Tatsache, dass die Gutachter bezahlt werden, die durch material-Hersteller löste Befürchtungen über potenzielle Interessenkonflikte.

Wie hat sich das system so?

In Dutzenden von ausgefallenen Verkleidung Fällen die Gebäude-Inspektoren arbeitete für die Gemeinderäte und wurden bezahlt aus der Staatskasse. Aber viele andere waren bewertet durch private Kontrolleure, deren Anzahl hatte sich seit 1985, als Margaret Thatcher die Regierung privatisierte den Beruf in einem Versuch, beschleunigen den Planungsprozess. Die änderungen erstellt Wettbewerb um Personal und, ganz entscheidend, ein „Wettbewerb der interpretation“ – in anderen Worten, ein Ansporn zu helfen Bauherren Ecken schneiden. Entwickler könnten nun wählen, Ihre eigenen Inspektor, entweder öffentlich oder privat, und einige Unternehmen begannen, bieten sowohl design-und Inspektions-services.

Grenfell-style Verkleidungen werden könnten, gebannt auf den Turm blockiert, die Regierung sagt

Lesen Sie mehr

„Sie hätten die designer arbeiten an den Brandschutz für einen Kunden sitzen auf der einen Seite das Büro und das Gebäude Inspektor, dessen Aufgabe es war, zu genehmigen, die es auf den anderen“, sagte eine Quelle aus der Branche. Sie würden beide bezahlt bei ein und demselben Arbeitgeber. All dies schuf, was Hackitt genannten „race to the bottom“.

Über das Letzte Jahrzehnt der Deregulierung hat sich fortgesetzt. Vorschläge zu geben der Bauaufsicht mehr Vollmachten wurden von Regierungen ignoriert, scharf zu behalten, dass ein „light touch“ – Ansatz.

Wie ist Hackitt vorschlagen, um das system zu ändern?

Sie will einen neuen, leistungsfähigen und unabhängigen nationalen Gremiums zur Genehmigung der Sicherheit von Bauwerken in der Entwurfsphase, überprüfen Sie Sie in regelmäßigen Abständen und zu bestrafen, Designer, Entwickler und Bauherren, wenn die Dinge schief gehen. Der Körper würde die macht haben, zu erheben unbegrenzte Geldstrafen und möglicherweise Haft Sätze in am meisten ungeheuerliche Fälle. Hackitt betrachtet hat der Luftfahrt -, nuklear -, öl-und gas-Branchen, wo Sicherheit an Erster Stelle steht und jede Entscheidung muss getroffen werden, mit, dass in mind.

„Ich verstehe nicht, das time-warp-diese Branche ist, während alle anderen so bekommen Ihre gemeinsam handeln“, sagte Sie dem Guardian. Allerdings gab Sie zu, Sie hatte keine Ahnung, wie lange es dauern würde, um zu bringen in ein neues system.

Also, warum hat Sie sich nicht verbieten brennbare Verkleidung in der Zwischenzeit?

Sie dachte nicht, dass war Ihr job, Hackitt sagt. Plus, Sie glaubt Vorschriften brauchen weniger, nicht mehr, präskriptiv und es hilft auch kein Verbot von bestimmten Elementen. Aber dann untergraben, indem er sagte, Sie hoffe, die Regierung Verbot es. Cue Verwirrung. Das war schnell gefolgt von der Wohnungsbau-Staatssekretär James Brokenshire, sagte, er würde Sie beraten über ein Verbot. Es war ein chaotisches paar Stunden in Westminster und ist unwahrscheinlich, zu erneuern wackelige Vertrauen der öffentlichkeit in das system.

Selbst Leute, die früher brennbare Verkleidung besorgt waren. Das Architekturbüro, geführt von Ben Derbyshire, der Präsident des Royal Institute of British Architects, angegeben brennbare Fassadenplatten auf fünf Hochhäusern in Camden, die nun beraubt worden. Er sagte: „Wir sind extrem besorgt [die Prüfung] nicht zu handeln auf die dringende Notwendigkeit, sofort das Leben schützen und die Sicherheit durch ein mehr detailliertes Programm der vereinfachte und verbesserte Vorschriften, standards und Leitlinien“.

Was passiert jetzt?

Bewohner und Besitzer von mehr als 300 betroffene tower blocks sind nicht klüger über was für Materialien sollen verwendet werden, zu ersetzen, scheiterte Verkleidung. Die Regierung Konsultation über brennbare Materialien, die läuft bis Ende Juli. Es gibt viele Unternehmen, wer könnte widerstehen, ein Verbot von brennbaren Außenverkleidungen, die Teil eines Multimillionen-Pfund-Industrie und Konten für die Mehrheit der Installationen der Regen Bildschirm Verkleidung Systeme wie bei Grenfell. Einige von diesen sind die Mitglieder der Construction Products Association, die Teil des Hackitt abgeben.

Die Building Research Establishment, der gezahlt wird, um zu beurteilen, ob oder nicht brennbare Verkleidung ist sicher auch beigetragen. Aber cross-party-support für ein Verbot wächst, und mit der Grenfell-überlebenden zahlt emotionale Ehrung der Toten bei der Eröffnung der öffentlichen Anhörung in der nächsten Woche, die Druck für eine änderung sieht unwiderstehlich. Aber die Regierung hat, aus Gründen, die noch nicht ganz klar, beschlossen, dass jetzt nicht die Zeit.