Jeder ist willkommen: die einzige gay-Treffpunkt in der arabischen Welt

17

Geben Zuflucht zu bieten make-up-Sitzungen, Helem ist ein Sammelbegriff für einige der Libanon ist am stärksten ausgegrenzten Personen

Unterstützt durch

Wael Hussein (left) with Naya in Helem’s community centre in Beirut.

Wael Hussein (Links) mit Naya in Helem ‚ s community centre in Beirut. Helem “ bedeutet ‚Traum‘ in Arabisch.
Foto: Adib Chowdhury

Versteckt in einem ruhigen Viertel von Beirut, Helem, die erste community-Zentrum für LGBTQI+ die Menschen in der arabischen Welt, öffnet seine Türen jeden Tag von Mittag bis Abend. Jeder ist herzlich willkommen.

Innen, in einer Studie, gebadet durch den Nachmittag Sonnenschein, Wael Hussein, ein 24-jähriger schwuler Mann, plaudert mit Naya, eine transgender-Frau, im Vorfeld des Internationalen Tages Gegen Homophobie, Transphobie und Biphobia (IDAHOTB) am Donnerstag. Hinter den beiden ist ein Bücherregal, gefüllt mit gespendeten Titeln, einschließlich Les Amantes von Französisch lesbische Schriftstellerin Jocelyne François.

„Das ist meine andere Heimat, ich halte die Menschen hier wie meine Familie“, sagt Wael. „Viele kommen, um Freunde zu finden – außerhalb, Sie finden es schwierig, akzeptiert zu werden.“

Im Vergleich mit anderen Ländern im Mittleren Osten, wie Iran, wo Homosexualität mit dem Tode bestraft, der Libanon hat eine relativ florierende LGBT-Gemeinschaft. Bei einem letzten Abendessen im Em-Nazih, einem angesagten Café in Beiruts Gemmayze district, Stereoanlagen schmetterte die indie-rock-band Mashrou‘ Leila, deren Frontmann ist Muslim und offen schwul.

Es gibt Gründe, um fröhlich zu sein … LGBTI-Rechte erhält, die in unwahrscheinlich Länder | Peter Tatchell

Lesen Sie mehr

Aber das Leben ist nicht ohne Gefahren. Am Mittwoch Hadi Damien, der Veranstalter des Beirut Stolz, die einzige Veranstaltung Ihrer Art in der arabischen Welt, angekündigt, das festival hatte, suspendiert worden, nachdem Behörden verhört ihn und drohte ihm mit strafrechtlicher Verfolgung. Eine Liste von Ereignissen, die hätten vorgestellt Poesie-Lesungen, storytelling Nacht und einem Vortrag über sexuelle Gesundheit abgesagt worden, sagte er.

Für diejenigen, die noch immer mit Diskriminierung, Behinderung und sogar Gewalt, Helem ist eine Lebensader. “Ich habe, kommen hier jetzt seit einem Jahr. Ich bin allein und ich komm hier mit den Leuten zu reden“, sagt Suzy, ein 41-jähriger trans Frau mit einem geprellten linken Auge sitzt auf der organisation Balkon. “Vor zwei Wochen war ich in der disco. Zwei Menschen Reiten auf einem Motorrad gestoppt und boxte mir in die Augen, Stahlen meine Tasche, Geld und mein Handy.“

Helem’s three paid staff (from left): Joseph Aoun, Genwa Samhat and Wael Hussein.

Facebook

Twitter

Pinterest

Helem ist auf drei bezahlte Mitarbeiter (von Links): Joseph Aoun, Genwa Samhat und Wael Hussein. Helem ist beschrieben worden als eine „wichtige und notwendige LGBTQ-Oase im Nahen Osten und Nord-Afrika-region‘. Foto: Adib Chowdhury

Wael trat Helem (das bedeutet „Traum“ auf Arabisch), zweieinhalb Jahren, als freiwilliger, bevor er einer von nur drei hauptamtlichen sieben Monaten. Er ist ein Fallmanager, der Umgang vor allem mit Menschen, die gefallen foul des Libanon berüchtigten Artikel 534, der kriminalisiert „unnatürlichen sexuellen Handlungen“.

In seine Tasche, er trägt jetzt ein Handy, dient als 24-Stunden-Notfall-hotline. Aber die Arbeit ist nicht alles über die Krisen. Wael läuft auch make-up workshops.

„Einige Leute haben gerade herausgefunden, über die eigene gender-Identität, und Sie sind fasziniert zu benutzen make-up zu intensivieren, wie trans-Frauen“, sagt er. “Es macht mich lächeln. Wenn Sie sehen sich selbst im Spiegel, Ihre Augen beginnen zu Leuchten und zu was Sie im Spiegel sehen, fühlen Sie sich dieser person sieht viel mehr wie die Art, wie Sie sich selbst sehen.“

Helem war eingerichtet wie eine underground-Bewegung vor fast 20 Jahren und trotz dass er nie die offizielle Registrierung durch die Behörden, hat klammerte sich an das Leben.

Den Behörden weder abgelehnt noch genehmigt Antrag, sagte Genwa Samhat, Helem executive director, in ein Zeichen, das bedeutete: „‚wir werden nicht ablehnen, Sie aber wir werden Sie machen Ihre Arbeit wirklich hart, dass Sie würde schließlich stoppen‘. Aber im Gegenteil wir einfach weiter arbeiten.“

Seitdem Helem, die den Ruf hat sich außerhalb des Libanon in der gesamten arabischen Welt, und mehrere ähnliche Organisationen wurden eingerichtet, einschließlich der NGO-Shams in Tunesien hat der Kampf für die Entkriminalisierung der Homosexualität.

Afsaneh Rigot der britischen Menschenrechtsorganisation Artikel 19 sagte Helem war „eine wichtige und notwendige LGBTQ-Oase im Nahen Osten und Nord-Afrika-region“ und „eine Zuflucht für einige der am stärksten ausgegrenzten Menschen in Libanon“.

Aber die Fortschritte waren nicht einfach. Wenn Samhat, 31, kam vor vier Jahren zu, die organisation war fast in Vergessenheit Gerät. Ihre Ankunft fiel mit einer Libanesischen Sicherheitskräfte raid auf einem lokalen Badehaus, der Hamam al-Agha, die zu den Festnahmen von 36 Personen.

“Als ich kam, es war ein Versuch um zu sehen, ob sich die Dinge wieder funktionieren-oder nicht. Helem verloren hatte, seine Gemeinschaft Zentrum, seine Niederlassungen, aller Ihrer Mittel. Es hatte null Dollar in seinem Bankkonto“, sagt Samhat. „Es fühlte sich unmöglich an einem Punkt zu bekommen, dies geht nun wieder, aber mit Agha Hammam raid, es war mein Erster Vorfall mit einer solchen Verhaftung Datei … und es war ein großer Impuls, um zu versuchen, etwas dagegen zu tun.“

Die meisten Menschen aufgerundet im raid geschickt wurden, um Hbeish Haftanstalt, und Helem die anfallenden arbeiten hervorgehoben Folter gibt. Wie körperliche Misshandlung scheint jetzt gestoppt zu haben. Heute sind mindestens 17 Menschen festgenommen, die in Hbeish, meist transgender-Personen.

Helem’s community centre provides basic facilities for people wishing to stay overnight if they feel unsafe.

Facebook

Twitter

Pinterest

Helem ‚ s community centre bietet grundlegende Einrichtungen für Menschen, die über Nacht bleiben, wenn Sie fühlen sich unsicher. Foto: Adib Chowdhury

„Trans-Menschen müssen die meisten Diskriminierungen – Sie sind sichtbar,“ Samhat sagte. “Sie waren meist zu verhaften trans-Frauen, die nie die Gelegenheit bekam, einen job zu finden, die gekickt wurden aus Ihren Häusern, Sie wurden obdachlos, für eine lange Zeit, die eigentlich die Schule abgebrochen, weil Sie von Mobbing betroffen waren, irgendwann. Wir glauben an persönliche Freiheiten und wenn die Menschen wählen, um sex-Arbeiterinnen, es ist Ihr Recht, und wir werden Sie verteidigen, aber wir müssen erkennen, eine Menge Leute tun es aus Gründen des überlebens.“

Naya, 21, Köpfe Helem ist sieben Mitgliedern der trans-Ausschuss und sagt, es dient als Dach, dass macht die Menschen wie Ihr „- Gefühl stärker und lassen Sie uns die Dinge, die wir vorher nicht tun konnte – wie bieten Hormone“. Die organisation bietet auch wesentlich mehr helfen. Abgesehen von der Studie, gibt es Plätze zum schlafen, ein Bad und eine Küche mit grundlegenden Geräte – ein Kühlschrank, ein Gasherd und eine Waschmaschine.

Seine Schwester-organisation, die sexuelle Gesundheit Klinik Marsa, bietet Kostenlose HIV-tests und Gebühren $100 (£74) für eine umfassende screening-einschließlich Chlamydien und Gonorrhö. Fast 260 Menschen besuchen Marsa pro Monat, von denen zwei oder drei im Durchschnitt positiv auf HIV getestet worden.

“Eine Menge Leute nicht versuchen, medizinische Hilfe, da Sie nicht feststellen können ärzte [über Ihre sexuelle Orientierung]. Wenn Sie schauen, weibisch, Sie hätten sich gedemütigt, getreten aus dem Krankenhaus“, sagt Diana Abou Abbas, 36, wer läuft Marsa. „Marsa ist ein sicherer Ort, frei von Urteil und Diskriminierung können Menschen sprechen über Ihre Praktiken, ohne sich sorgen, dass Sie gerichtet werden würde.“

Zurück an Helem, Joseph Aoun, 33, ist damit beschäftigt, Helem ist Wahlkampf in der Woche vor IDAHOTB. Er war der manager von Bardo, Beirut berühmtesten gay-bar, bevor er Helem, eine Erfahrung, die er sagt, hat seine Augen geöffnet, um die Diskriminierung durch diejenigen, die aus benachteiligten sozialen Verhältnissen.

„Es ist ein ständiger Kampf gegen die Quote“, sagt er. „Sie haben eine Menge frustration, aber wenn Ihr zurückblickt, werdet Ihr sehen, dass Sie sich Auswirkungen auf das Leben der Menschen und das ist schön.“

In diesem Jahr, IDAHOTB deckt sich mit dem Ramadan, und Dana Darwish, ein transgender-Lesben, Pläne zu gehen, um Helem für iftar, das Abendessen, das bricht das tägliche Fasten während des Heiligen Monats.

„Der Islam ist die religion des Friedens“, sagte der 31-jährige. „Helem macht iftar jede Woche und es ist ein wunderbares Gefühl, dass dieses Jahr der Ramadan fällt auf den gleichen Tag wie IDAHOTB.“