Dating nach #MeToo: ich hatte sex nachdem mein Kondom kam. Sollte ich versuchen, mich zu entschuldigen?

8

Unsere Beziehung Experte Jean Hannah Edelstein ist hier, um zu beantworten alle Ihre Fragen in diesem Beitrag-#MeToo Welt

@jhedelstein

Mi 16 Mai 2018 11.00 BST

„Nicht eine Woche ist vergangen, seit dann, dass ich noch nicht darüber nachgedacht haben. Jede Woche für 14 Jahre.‘
Foto: Sam Morris

Dies ist die Letzte Ausgabe der Datierung Nach #MeToo. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen zu schreiben, und tut mir Leid, dass ich nicht in der Lage zu beantworten alle Ihre Fragen! Hier ist für uns alle weiterhin unseren Weg in Richtung freundlicher, gesünder und gerechter Beziehungen in der post-#MeToo-ära.


Hallo Jean,

Ich habe gerade gelesen, den Artikel über stealthing in the Guardian, und Sie erzählte ein Leser, dass stealthing ist eine Vergewaltigung. Ich fühlte mich krank zu meinem Magen. Ich Tat dies, um ein Mädchen, etwa 14 Jahre her. Es war rein ein betrunkener Unfall. Überhaupt nicht beabsichtigt. Nicht etwas, was ich versuchte zu tun, um zu prahlen.

Das Kondom kam. Ich war sehr betrunken. Es kam aus mehrfach (aufgrund von brewer ‚ s droop). Beim sex das Kondom kam ab und nach ein paar mal ich ging einfach weiter, ohne ein Kondom. Wenn Sie gemerkt hat, dass Sie wütend war. Sie wollte, zu stoppen. Offensichtlich habe ich. Wir schlief ein. Am morgen schien Sie in Ordnung, aber nie beantwortet meine Anrufe.

Ich bin am Boden zerstört zu denken, Sie fühlte sich vergewaltigt. Nicht eine Woche ist vergangen, seit dann, dass ich noch nicht darüber nachgedacht haben. Jede Woche für 14 Jahre. Ich weiß, es war falsch, aber was kann ich tun? Soll ich Sie anrufen? Sollte ich versuchen, mich zu entschuldigen?

Ich respektiere Frauen und dies ist die einzige Zeit, die ich je gemacht habe, etwas respektlos gegenüber einer Frau. Kann ich diese Rechte irgendwie?

K

Hallo K,

Vielen Dank für das schreiben von mir. Wie ich schrieb in meiner Antwort Letzte Woche, Vergewaltigung ist definiert als sexuelle penetration ohne Zustimmung in den meisten Ländern. Ihre Beschreibung von dem, was passiert ist, ist ein bisschen zweideutig, und ich bin nicht hier, um zu vermitteln, so dass letztlich nur Sie und die Frau, die Sie waren zu der Zeit wissen können, ob das, was passiert ist, ein Unfall war oder nicht. Dass Sie fühlen und auszudrücken, echte Reue ist offensichtlich ein Zeichen von gutem gewissen, und ich weiß es zu schätzen.

Ihre Geschichte ist beispielhaft, wie Alkohol kann führen zu Entscheidungen und Handlungen können zu einem Verhalten führen, kreuzt eine Linie. Dies muss in den Vordergrund gerückt werden mehr in viele #MeToo Gespräche.

Zu viel trinken kann ein Werkzeug, das scheint wichtig für viele Menschen, um das Vertrauen zu-Bett-gehen in den ersten Platz, aber es kann auch behindern gute Entscheidungsfindung. Alkohol ist nie eine Entschuldigung für sexuelle übergriffe, aber es kann sicherlich Menschen zu motivieren, Entscheidungen zu treffen, würden Sie kaum machen, wenn Sie nüchtern waren oder trinken in Maßen.

Sie fragte mich, ob Sie dieses Recht irgendwie, und ich denke, nach diesem langen Lauf der Zeit die beste Sache, die Sie tun können, ist sich mit es selbst: zu akzeptieren, dass du etwas getan hast, das war nicht richtig und verzeihen Sie sich für Sie. Mit dieser Arbeit mit einem Therapeuten hilfreich sein, und vielleicht in diesem Zusammenhang könnte man auch darüber diskutieren, ob diejenigen erreichen, die Frau, die Sie wurden mit, dass Nacht ist eine gute Idee.

Es ist möglich, dass Sie schätzen würde, hören eine Entschuldigung von dir, aber es ist auch sehr möglich, dass Sie es vorziehen, nicht, um von Ihnen zu hören, denn Sie hat sich zurecht mit dem, was geschah, in Ihrer eigenen Weise und in Ihrer eigenen Zeit. Ihre Reaktion auf eine Entschuldigung kann nicht sein, was Sie gerne hören würden. Sie müssen einen Weg finden, zu gewähren, dass Vergebung an sich selbst; Ihr Wunsch, wieder gut zu machen und richtiges Spiegelbild macht mich zuversichtlich, dass Sie es tun können.

JHE

•••

Hallo Jean,

Ich arbeitete in einer Kunstgalerie, in der pre-#MeToo-ära und immer Schwierigkeiten mit den Klienten Fragen mich aus. Es war offensichtlich ein power-dynamischen Betrieb mit den wohlhabenden, älteren männlichen-client-v jüngere weibliche „Assistentin“ und es gab nie eine Gelegenheit, wenn ich fühlte mich wie ich hatte Signale gegeben, dass ich vielleicht „ja“ sagen, andere als die Einbindung der person in ein Gespräch in einer freundlichen Art und Weise über Kunst, als angemessen war, in meiner Rolle.

Es hat mich immer unangenehm, egal wie höflich Sie fragte, und ich immer abgelehnt. Ich würde gerne wissen, ob es immer angebracht zu Fragen, jemand heraus, während Sie arbeiten im Kundendienst Rolle und Sie sind der Kunde?

Ich

Hallo Ich,

Ich bin sicher, eine Menge Leute werden Lesen Sie Ihren Brief mit einem Seufzer der Anerkennung, wie ich es Tat. Ihre Erfahrung ist nicht ungewöhnlich, wenn das Alter und den Wohlstand Ihrer Kunden gewesen sein könnte, insbesondere für die Arbeit in einer Kunstgalerie: es ist allzu üblich, dass Menschen, Fehler, die Freundlichkeit einer person, die in einem Kunden-service-Rolle als etwas mehr als ein Wunsch, ein Verkauf oder eine andere Transaktion in einer Weise, die angenehm und Wiederholungsgeschäft zu fördern.

Dies ist ohne Zweifel häufiger in einer hoch-contact Vertriebs-situation wie in einer Kunstgalerie im Vergleich mit, sagen wir mal, einen coffee-shop, aber es ist dennoch unangenehm und können die Arbeiter das Gefühl haben, Sie haben keine andere Wahl, aber zu ertragen, diese Art von Verhalten, wenn Sie möchten, um Ihren Arbeitsplatz zu behalten. Wenn Sie entlassen können Einladungen mit einem festen „Nein danke“, es scheint kein Schaden angerichtet wird – und ohne Zweifel in einigen Fällen ist es nicht – aber es kann sehr tragen und zu untergraben, um eine junge person, die fühlt, dass Ihr Wert bei der Arbeit ist als Objekt der romantischen Begierde, wenn das nicht in der ursprünglichen job-Beschreibung.

Sie nicht kontrollieren können, das Verhalten Ihrer Kunden, aber die Leute im management brauchen, um zu erkennen, wenn diese Art von Verhalten wird auf und tun etwas dagegen – nicht behandeln Sie wie eine job-Gefahr. Ich arbeitete in restaurants, wenn ich in meinen frühen 20ern war, und ein Mann kam bei meinen Schichten zu sitzen allein an einem Tisch, trinken Flaschen Rotwein und bieten mir in einer Wohnung als seine Herrin. Der manager lachte über mein Unbehagen und schickte mich wieder zu dem Mann den Tisch um zu Fragen, ob er gerne eine weitere Runde.

Also ich denke, die take-away-hier ist ein Appell an die Menschen, die mit relativer macht in diesen Situationen: Führungskräfte und Kunden. Wenn du ein manager bist, kümmern Sie sich um Ihre Kunden-service-Mitarbeiter. Lassen Sie Sie nicht ertragen, sexuelle Belästigung als Teil Ihrer Arbeit. Wenn Sie ein Kunde der Planung zu Fragen, jemanden, dessen job es ist, Ihnen zu dienen: denke sehr intensiv darüber nach, ob Sie wirklich denken, dass Ihr Interesse, Sie erstreckt sich über den Ihnen freundlich, wie Sie eine Transaktion durchführen zu können. Und wenn Sie das tun, hart zu denken und zu entscheiden, ja, das ist eine jener seltenen Zeiten, wenn es ist angebracht zu Fragen, dies nur tun, wenn Sie vollständig vorbereitet, um „Nein danke“ als eine Feste, unbezweifelbare Antwort.

JHE