Nicht eingreifen zur Beschleunigung der Geburt, es sei denn, echte Risiken, berät DIE

100

Frauen, die in Arbeit sind zunehmend ausgesetzt unnötige und unerwünschte Eingriffe wie Kaiserschnitte, warnt DIE

Thu 15 Feb 2018 16.09 GMT

Old guidance stating that labour which progressed at a slower rate than 1cm of cervical dilation per hour in the first stage was risky is inaccurate, says the WHO.

Alte Anleitung, die besagt, dass Arbeit, die Fortgeschritten mit einer langsameren rate als 1cm von Gebärmutterhalskrebs Dilatation pro Stunde in der ersten Phase war riskant, ist falsch, sagt die WHO.
Foto: Alamy

Medizinisches Personal und Hebammen sollten nicht eingreifen, um zu beschleunigen, eine Frau, die Arbeit, es sei denn, es gibt echte Risiken, die Komplikationen, sagt die World Health Organisation (WHO), Warnung, dass zu viele nicht mit der Erfahrung der natürlichen Geburt, wie Sie wollen.

Neue Leitlinien der WHO wirft Jahrzehnten der vorherigen Beratung, der sagte, dass die Arbeit, die Fortgeschritten mit einer langsameren rate als 1cm von Gebärmutterhalskrebs Dilatation pro Stunde in der ersten Phase war riskant. Frauen sind oft das Medikament oxytocin zu beschleunigen Arbeit und am Ende mit epidurals wegen der Schmerzen, gefolgt von Zange oder Vakuum-Lieferungen und in einigen Fällen einen Kaiserschnitt.

Der Betrachter Sicht auf die besten medizinischen Praxis für schwangere Frauen | Observer-editorial

Lesen Sie mehr

Das alte Führung „mag unrealistisch sein, für einige Frauen und ungenau bei der Identifizierung von Frauen mit einem Risiko von unerwünschten Geburt Ergebnisse“, sagt die Agentur.

„Viele Frauen wollen eine Natürliche Geburt und verlassen sich lieber auf Ihren Körper zu gebären, um Ihr baby ohne die Hilfe der medizinischen Behandlung,“ sagt Ian Askew, Direktor der WHO-Abteilung für reproduktive Gesundheit und Forschung. Er fügte hinzu: „Selbst wenn ein medizinischer Eingriff gewünscht wird oder erforderlich, die Einbeziehung von Frauen in Entscheidungen über die Pflege, die Sie erhalten ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie treffen Ihr Ziel, eine positive Geburt Erfahrung.“

Jedes Jahr gibt es etwa 140 Millionen Geburten, die meisten von denen sind unkompliziert. Doch immer mehr Frauen, unter den medizinischen Interventionen im Namen von Risiko-Vermeidung, die möglicherweise unnötig und unerwünscht für Sie, sagt die WHO. Die Kaiserschnitt-rate insbesondere ist zu hoch, um die Welt und als große Operation, birgt Risiken Ihrer eigenen.

Ist ‚unaufhörlichen Anstieg‘ in der Kaiserschnitt-Geburten putting first-time mothers “ Gesundheit in Gefahr?

Lesen Sie mehr

“Wir wollen, dass Frauen die Geburt in einer sicheren Umgebung mit Qualifizierter Geburtshelfer in gut ausgestatteten Einrichtungen. Doch die zunehmende medikalisierung der normalen Geburt Prozesse sind, untergräbt eine Frau, die eigene Fähigkeit zu gebären und negative Auswirkungen auf Ihre Geburt erleben“, sagt Dr. Prinzessin Nothemba Simelela, WHO assistant director-general für Familie, Frauen, Kinder und Jugendliche.

„Wenn die Arbeit verläuft normal, und die Frau und Ihr baby sind in gutem Zustand, brauchen Sie nicht, um zusätzliche Eingriffe zu beschleunigen Arbeit.“

Über 830 Frauen sterben an Komplikationen bei Schwangerschaft oder Geburt rund um die Welt jeden Tag. Die meisten verhindert werden konnten, mit hoher Qualität der Versorgung in der Schwangerschaft und während der Geburt.