Chapman-Brüder wieder zu vereinen mit Goyas Kunst nach 16 Jahren Unkenntlichkeit es

1320

Werke von den enfants terribles der Britart Teil der spanischen Ausstellung erkunden anhaltenden Einfluss von Francisco de Goya

A cartoon face drawn by Jake and Dinos Chapman entitled Insult to Injury, which is drawn over etchings by Francisco de Goya.

Ein cartoon-Gesicht gezeichnet von Jake und Dinos Chapman berechtigt Beleidigung zu Verletzung, die gezeichnet wird, über Radierungen von Francisco de Goya.
Foto: Alastair Grant/AP

Jake und Dinos Chapman

Chapman-Brüder wieder zu vereinen mit Goyas Kunst nach 16 Jahren Unkenntlichkeit es

Werke von den enfants terribles der Britart Teil der spanischen Ausstellung erkunden anhaltenden Einfluss von Francisco de Goya

@swajones

Freitag 17. November 2017 05.00 GMT

Zuletzt geändert am Freitag, 17. November 2017 07.48 GMT

Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer, und wenn man Jake und Dinos Chapman, die mindestens eine beständige obsession mit den Werken von Francisco de Goya.

Sechzehn Jahre, nachdem die Brüder berühmt nahmen Ihre Stifte zu 83 Drucke des spanischen Künstlers ist öde und ultraviolent-Serie, Die Katastrophen des Krieges, der das trio wieder vereint sein in einer Ausstellung im Goya-museum in Zaragoza.

Goyas Radierungen, entstanden zwischen 1810 und 1820, zeigen die Schrecken, das Elend und die extreme Grausamkeit, mit der napoleonischen Besetzung Spaniens und seine Folgen.

Die Chapman-Brüder‘ ‚korrigiert‘ Goya – das brechen der Kunst-das ultimative Tabu

Lesen Sie mehr

Seine Darstellungen von Folter, Vergewaltigung, Hunger und Ausführung haben lange fasziniert der britische Künstler, Ihre Arbeit zu informieren und schließlich führt Sie zu informieren sein.

Die Idee, nach der Ausstellung, Kuratorin, Lola Durán, zeigt nur, wie tief Goya beeinflusst hat Künstler von Pablo Picasso und Salvador Dalí zu den Chapmans.

Die Brüder, die 2001 die Arbeit, Die Katastrophen des Krieges IV, wird angezeigt, zusammen mit Stücken aus der Sammlung des Museums, zu denen auch die ursprüngliche Skizze für die Berechnung der Mamelucken.

„Es fiel uns auf, dass die Chapmans sind die Künstler, die am besten eingefangen und spiegelt die Künstlerische und ethische Kritik enthalten im Goya – Drucke,“ Lola Durán.

„Sie genommen haben, Goyas Botschaft, dass Krieg nicht gerechtfertigt werden, dass Gewalt nicht gerechtfertigt werden – und verwandelt Sie-und auf Sie gebaut.“

Die grafischen Abbildungen von Vergewaltigung und impalement, fügte Sie hinzu, gemeint waren, zu faszinieren und zu appal den Betrachter.

„Das sind wirklich unangenehme Szenen, die, wie die von den Chapmans bestimmt sind, zu schlagen uns rechts in die Gewissens-und machen uns bewusst, welche schrecklichen Folgen Krieg: Krankheit; Exil und Verlassenheit“, sagte Durán.

ake and Dinos Chapman have long been fascinated by Francisco de Goya’s depictions of rape and torture.

Facebook

Twitter

Pinterest

ake und Dinos Chapman haben lange fasziniert von Francisco de Goyas Darstellungen von Vergewaltigung und Folter. Fotos: Antonio Olmos für die Beobachter

“Die Nachricht, dass die Chapmans haben aus der Goya ist, dass wir heute immer noch Leben in der Mitte der Gewalt – schalten Sie einfach den TV-Nachrichten. Es bedeuten, machen uns Gedanken über die Sinnlosigkeit und Verwirrung des Krieges.“

Jake Chapman, der flog nach Spanien am Donnerstag an der Eröffnung der Ausstellung, sagte, er und sein Bruder waren erstellt worden, um die Spannung zwischen Den Katastrophen von Krieg und wie die Bilder werden traditionell betrachtet und gedeutet.

„Es ist ein Tauziehen zwischen dem, wie es ist institutionell gerahmt als humanistische Arbeit der Kunst, die ist einfach da, um abzubilden, in einer moralischen Empörung über die Unmenschlichkeit unter den Menschen – das ist die abgegriffene Aussage immer im Zusammenhang mit der Katastrophen – und der Grad, zu dem diese Arbeit untergräbt die Moral, die zwangsweise gesetzt ikonisch sein“, sagte er.

Chapman sagte, die „grausamen Details“, mit denen Goya gezeigt hatte, die castrations und Amputationen haben eine moralische Lektüre eher Paradox, hinzufügen, dass, während er und sein Bruder die „Auslöschung“ der druckt worden war respektlos es war gedacht als eine „Art von antagonistischen catalyst“ an der Reihe.

Facebook

Twitter

Pinterest

Jake Chapman auf Themen, die hinter der ‚Hölle‘ und deren Nachfolger

“[Es ist] eine Art von ausfurchen etwas, das Art war zensiert durch eine Selbstgefällige Vorstellung von einem moralischen Lesen.

„Die Sache, die wir beanstandet haben, war nicht so viel Goyas Bedeutung – wir sind tatsächlich versucht, Beitel aus dieser moralischen Rahmen und vielleicht release seiner libidinösen ökonomie zeigen, dass diese arbeiten sind viel mehr radikal aus den Fugen Gerät und instabil, und Sie verdienen es nicht, zu sein gesammelt, um eine Art post-christlichen Erlösung.“

Gefragt, ob er fürchtete, jede Art von Spiel in Spanien, Chapman, antwortete der Kontroverse, sagte Sie umhüllen die Geschwister arbeiten unweigerlich hatte mehr zu tun mit Journalisten als wirklich zornigen öffentlichen Horden.

„Im Hinblick auf die reformatorischen Gewalt von Isis, ich denke, das Letzte, was wir Angst haben, ist ein Haufen bürgerlicher Kunstliebhaber kommen und beschweren sich über unsere leicht widerstrebend, tantrumic Angriffe auf ficken Goya“, sagte er.

“Kontroverse ist eine Sache, aber ich denke, die Ernsthaftigkeit der Arbeit unbemerkt bleiben. Das ist die Sache. Eines der Dinge, die nie diskutiert wird, sind die schwere der Arbeit.“

Chapman sagte, dass er hoffte, die Aufmerksamkeit der Besucher nicht abgelenkt werden durch „Persönlichkeit Possen“ und würden sich stattdessen auf das, was ihn geholt hatte und Dinos, Die Katastrophen des Krieges in den ersten Platz – „aber, gesagt haben, dass, natürlich, es wird erstaunlich sein, um zu sehen“.

Und dann, in Worte wahrscheinlich chill die Mitarbeiter von Goya-museum, fügte er hinzu: „ich habe gebracht, einige fühlten sich Tipps bei mir, so … „

  • Katastrophen des Krieges: Jake und Dinos Chapman auf Goya befindet sich im Museo Goya Fundación IberCaja in Zaragoza bis 11. Februar