Olympia-Gold aberkannt

92

Olympia-Gold aberkannt

LAUSANNE. Das Staatsdoping in Russland hat den ersten Sotschi-Olympiasieger die Goldmedaille gekostet.

Olympia-Gold aberkannt

Alexander Legkow Bild: APA/AFP/ODD ANDERSEN

100 Tage vor den nächsten Winterspielen hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) den russischen Skilanglauf-Sieger Alexander Legkow und dessen Teamkollegen Jewgeni Below lebenslang für Olympische Wettbewerbe gesperrt. Die bei den Winterspielen 2014 eroberten Medaillen wurden Legkow aberkannt. Er hatte die 50 km gewonnen und war mit der Staffel Zweiter geworden.

Das IOC reagierte damit auf die "forensischen und analytischen Dopinguntersuchungen" der Oswald-Kommission. Die Experten unter dem Vorsitz von Denis Oswald (Sui) hatten die 28 offenen Fälle untersucht und Athleten angehört, die in Verbindung mit der mutmaßlichen Staatsdoping-Affäre während der Spiele 2014 gebracht wurden. Die Sperren könnten ein Fingerzeig sein, wie das IOC Anfang Dezember entscheiden wird, wenn es über die Teilnahme Russlands in Südkorea verhandelt.