Henker des Russischen Sports: wohin ist er verschwunden?

69

Alex Авдохин – über Gregor Родченкове, die vor langer Zeit zu hören.

 

Nach dem Bericht von McLaren, in dem der Ex-Direktor des Moskauer Anti-Doping-Labors Grigory Родченков trat der oberste und wahrscheinlich der einzige Informant, er für eine lange Zeit in den Schatten verschwunden.

Bis zum Herbst Родченков nicht der Zurechtweisung gab Interviews, schrieb wütende E-Mails in das internationale Olympische Komitee (IOC) und der World Anti-Doping agency (WADA) und überhaupt kein Lebenszeichen. Und erst im September wieder erinnerte sich der Anschuldigungen gegen Russland.

Womit beschäftigte sich der Chef-Henker des Russischen Sport die ganze Zeit?

Lebte und arbeitete in den USA

Die genaue Lage Родченкова sorgfältig versteckt. Er lebt unter der Kontrolle des FBI und bedeckt Zeugenschutzprogramm.

Nach dem Umzug in die USA Родченкова haben auf die Arbeit in einem privaten Labor Redwood Toxicology Laboratory in Santa rosa (Kalifornien). Dieses Labor ist spezialisiert auf die Prüfung von privaten Personen auf Drogen und Alkohol und bietet die modernsten Techniken und Dienstleistungen.

Weiterhin ob es dort Arbeit Родченков ist zurzeit unbekannt.

Erschienen im Kino

Der vorletzte öffentliche Auftritt Родченкова geschah fast vor einem Jahr. Im Januar Regisseur Bryan Fogel präsentierte den Dokumentarfilm über Doping «Icarus», wo begleitete fließend Deutsch.

«Ich glaube nicht, dass die Olympischen Spiele gewinnen können ohne pharmakologische Unterstützung», – der Protagonist Родченков gestand, dass er persönlich beaufsichtigte System der Anwendung des Dopings auf der Homepage der Olympischen Spiele und der Staat wusste und unterstützt ihn darin.

Außerdem Родченков im Film Zweifel an der Zufälligkeit des Todes Kollegen Nikita Камаева (Geschäftsführer РУСАДА starb an einem Herzinfarkt fast gleichzeitig mit der Abreise Родченкова aus Russland), wissend, dass sein Leben auch in Gefahr.

«Zwei Tage bevor ich gegangen bin, hat einer meiner Freunde in der Regierung hat mich gewarnt, dass geplant ist mein Selbstmord. Ich dachte, meine Familie wäre sicherer ohne mich, und selbst wenn ich sterbe, dann zumindest, ich werde die erste Welt die Wahrheit zu sagen», – später Родченков bestätigt das Gesagte in einer Kolumne für die New York Times.

Gestritten und versöhnt mit WADA

«Von Zeit zu Zeit wurden wir gefragt, Родченкова in Kontakt zu sein, baten ihn zu helfen, aber uns dabei verweigert wurde», – der Chef der WADA, Craig Reedy im September überraschte alle.

Rein, dass Родченков krank helfen WADA bei der Aufdeckung der Russischen Doping?

Aus diesem Grund damals geschlossen wurden 95 Fälle von Russischen Athleten, die den Verdacht der Manipulation von Proben. Beweis nach ihm gewähren konnte nur Родченков, aber die Verbindung mit ihm nicht gelungen, «aus Gründen, неподконтрольным WADA oder einer unabhängigen Kommission».

Родченков war wütend Worten Reedy und spritzte Empörung in einer Kolumne für The New York Times (dort hat er zum ersten mal beschuldigt Russland in der допинговой System).

«WADA in letzter Zeit alles tut, um ein wachsames Auge auf die Ergebnisse der Arbeit von McLaren, der glaubt, dass mehr als tausend russische Sportler illegale Präparate. Dabei ist keiner der WADA oder die internationalen Verbände nicht versuchte mit mir zu reden, obwohl ich darauf gewartet und war bereit zur Zusammenarbeit», erst danach wird die Kommission Oswald, перепроверяющая Sochi Doping-Probe appellierte an Родченкову um Hilfe.

Und Родченков schickte neue Beweise. Sie sind nicht nützlich, in der Tat Skifahrer (es gibt bis, nach den Worten des Präsidenten der Föderation Elena Вяльбе, «es ist kompliziert, vor allem bei Olympiasieger Alexander Легкова»), aber vor anderen Verfahren. Noch mehr schwierig – zum Beispiel im Biathlon und Bobfahren.

Wieder sprengte die Auflagen The New York Times

Das September-Spalte Родченкова in der amerikanischen Ausgabe war Feuersturm.

Außer Ansprüche an die WADA und das Vertrauen in die Bedrohung des eigenen Lebens von den Russischen Behörden, Родченков bestätigte, dass der Chef des Russischen Sports der letzten Jahre Vitaly Mutko kannte alle seine Machenschaften mit Doping.

«Vitaly Mutko, mein ehemaliger Chef, hartnäckig bestreitet. Wenn jemand denkt, dass ich Tat dies ohne Zustimmung und Unterstützung Minister er weiß nichts über Russland.

Seien wir ehrlich: Mutko wusste über alles. Es ist bekannt, dass gegen mich und nur gegen mich ein Strafverfahren. All dies – nicht mehr als eine Hexenjagd. Und die Hexe – das bin ich. Ich entschuldige mich, dass viele enttäuscht sind, hilft Russland betrügen Sie alle. Wenn die großen Chefs Befehlen dir, etwas zu tun, Sie stellen keine Fragen. Du hast einfach keine Wahl».

Sammelte das Geld auf краудфандинге

In diesem Sommer auf kraudfandingovoy Plattform GoFundMe sammeln Geld Родченкову. Das ultimative Ziel der Organisatoren (FairSport – unabhängige Stiftung, unterstützt Doping-Informanten) – 500 tausend US-Dollar.

«Wir helfen Grigory vorwärts zu bewegen. Aus offensichtlichen Gründen kann es nicht effektiv arbeiten. Seine Sicherheit ist in Gefahr, und er braucht nicht nur zusätzlichen Schutz, Nahrung und Unterkunft, sondern auch in den Mitteln zur Finanzierung seines juristischen Teams.

Wir unterstützen ihn und bitten Sie uns zu helfen! Gregor muss Zeuge in Hunderten von Fällen betrogenen Athleten. Aber dies ist nur möglich, wenn es gelingt Gregor in Sicherheit. Zwei seiner engsten Mitarbeiter in Russland trafen frühen Tod nach dem Skandal», – fordern in der Inhaltsangabe Unterstützer Родченкова.

Im Moment, sammelte 20 245 US-Dollar.

Verlor und wieder gewann das Eigentum in Russland

Seitdem der Familienname Родченкова ein Synonym für Russischen Doping, er verwandelte sich wieder in Helfer Tonnen von Strafsachen. Das erste, komischerweise, gegen ihn eröffnete und 2011-nach dem Artikel «Illegale potente oder giftigen Substanzen in der Vermarktung einer organisierten Gruppe in großem Umfang». Damals galt er als Komplize der eigenen Schwester, aber die Strafe glücklich entgangen.

Im August 2016 Basmanny Gericht in Moskau hat die Verhaftung auf dem Grundstück Родченкова im Zusammenhang mit dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs. Ein halbes Jahr später die Verhaftung breitete sich auch auf seinem zweistöckigen Haus in der Vorstadt.

Interessant ist, dass die geschädigten in beiden Fällen trat Ministerium für Sport, angeblich erlitt Vermögensschäden und Beschädigung des Rufes. Doch später beide Lösungen das Moskauer Stadtgericht hat illegal und zur neuen Verhandlung geschickt.

Aber bereits im September dieses Jahres alle das gleiche Basmanny Gericht in Korrespondenz gab die Sanktion auf die Verhaftung Родченкова alle aus dem gleichen Artikel 201 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation – Machtmissbrauch, zur Folge gehabte schwere Folgen. Für dieses Verbrechen drohen bis zu 10 Jahre Haft – der Antrag auf die Festnahme und Auslieferung Родченкова sofort flog Interpol.

Niemand außer Родченкова nicht zur Verantwortung gezogen wurde in der Sache über допинговой System im Russischen Sport – noch losgelöst von einer Position des vizeministers Sport YURIY Нагорных noch die Themen eines Briefes in der Korrespondenz Родченкова Beamte Natalia Желанова und Alex Великодный, noch, natürlich, erbrachte die auf die Verbesserung der Minister für Sport Vitaly Mutko.

Foto: globallookpress.com/Entertainment Pictures/Netflix (1-3); RIA Novosti/Alexey Filippov, Alexey Куденко