Benannt sind die Fristen und der Grund für den Tod der Menschheit

76

Gehen Sie in «Meine Band» Frame: der Film «True Skin»

Der Experte John Сотос der Nationalgarde von Kalifornien in Sacramento glaubt, dass die größte Bedrohung der Menschheit ist es, die weite Verbreitung von Biotechnologien, die seit mindestens tausend Jahren führen zum Niedergang der Zivilisation. Vorabdruck der Studie ist auf der Website verfügbar arXiv.org.

Die vorgeschlagene Сотосом Modell erklärt auch das Fermi-Paradoxon (ненаблюдаемость außerirdischer Intelligenz). Nach den Feststellungen des Sachverständigen, Außerirdische Intelligenz in der Milchstraße nicht wegen der «großen Filter» — alle intelligenten Wesen außerhalb des Sonnensystems wahrscheinlich zerstört sich selbst.

Zu ähnlichen Erkenntnissen Сотос kam, модифицировав уравненение Drake (ermöglicht schätzen die Zahl der Zivilisationen in der Milchstraße), Eingabe Faktor, der verantwortlich für die Selbstzerstörung von intelligentem Leben mittels Biotechnologien.

Nach Meinung der Сотоса, im Gegensatz zu техногии Atomwaffen, in den letzten Jahren auf die Manipulationen mit Hilfe der Gentechnik greifen immer mehr Länder und Menschen. Der Experte glaubt, dass dieser Trend bedeutet eine Zunahme der Zahl der Parteien, ready-to-преднамеренному oder zufälligen tödlichen Einsatz von Produkten der Biotechnologie.

Als Beispiel Сотос prüfte препринты in der medizinischen Datenbank PubMed gewidmet Cancer Projekt Moonshot 2020. Im Rahmen dieses Programms, begonnen im Jahr 2016, geplant erleben bis zum Jahr 2020 auf 20 tausend Freiwilligen Prototyp eines Impfstoffs gegen Krebs. In PubMed Experte zählte über 1,5 Millionen Autoren, die Forschung zum Thema Cancer Moonshot 2020, davon etwa 180 tausend Leute kamen nicht weniger als fünf Werke.

Besondere Befürchtungen bei Сотоса verursacht die Verwendung von genetischen Methoden in personifizierter Medizin. Der Experte stellt fest, dass die in seiner Veröffentlichung «spiegelt nicht unbedingt die offizielle Position des US-Verteidigungsministeriums».