Wissenschaftler haben eine ungewöhnliche Verbindung zwischen Alkohol und Diabetes

88

© Fotolia / effkazТест auf das Niveau des Zuckers im BlutТест на уровень сахара в крови

MOSKAU, 28. Juli – RIA Novosti. Bei der Beobachtung der Strahlenbelastung der Dänen haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von moderaten Mengen an Wein oder Bier, aber keine Spirituosen, deutlich reduziert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes und damit verbundenen Stoffwechselstörungen, heißt es in einem Artikel in der Fachzeitschrift Diabetes.

„In der Vergangenheit, unsere Kollegen bemerkten, dass moderater Alkoholkonsum deutlich reduziert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes bei Männern und bei Frauen. Andererseits, Alkoholismus, im Gegenteil, erhöht die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung und macht Sie so hoch wie möglich. Diskrepanzen in den Ergebnissen dieser Beobachtungen haben uns zu prüfen, wie die Häufigkeit der Einnahme von Alkohol wirkt sich auf diese Beziehung“, schreiben Janne Толструп (Janne Tolstrup) von der University of Southern Denmark in Kopenhagen und Ihre Kollegen. Тест на уровень сахара в крови

Nach der Statistik der who gibt es weltweit 347 Millionen Diabetiker, wobei ungefähr alle 9 von 10 Diabetikern leiden an Diabetes des zweiten Typs, die als Folge des Wachstums der Immunität des Organismus gegenüber Insulin. 80% der Diabetiker Leben in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Bis 2030 Diabetes wird die siebte Todesursache in der ganzen Welt.

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler entdeckt eine Vielzahl von Faktoren, die die Entwicklung von Diabetes, einschließlich der verschiedenen ökologischen Faktoren, die Darmflora, und sogar dann, wie sind die Menschen nicht die Gene selbst, und Ihre Protein – „Wrapper“.

Wie sagt Толструп, lernen alle diese Zusammenhänge, die Wissenschaftler vor kurzem begonnen haben, zu bemerken, dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes stark beeinflusst, ob eine Person trinkt Alkohol oder nicht. Die ersten versuche zu verstehen, warum dies geschieht, führten zu widersprüchlichen Ergebnissen, was veranlasste die ärzte davon ausgehen, dass eine solche Abhängigkeit gibt es nur für bestimmte Arten von alkoholischen Getränken, oder dass es tatsächlich nicht vorhanden ist. Ученый за работой. Архив

Толструп und Ihre Kollegen vermuten, dass die gleichzeitige und positive und negative Auswirkungen von Alkohol auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes verknüpft, nicht mit dem Volumen der Alkohol oder die Tatsache, welche Marke von Alkohol lieber Mensch, und so, wie er ihn trinkt.

Für die Suche nach Antworten auf diese Frage die ärzte analysierten die Daten, die gesammelt medizinische Dienst von Dänemark im Rahmen des Projektes DANHES, in dem die beteiligten sich etwa 70 tausend Einwohner des Landes. Fast zweitausend von Ihnen erworben haben Diabetes für fünf Jahre Beobachtungen für Ihre Gesundheit, was erlaubt den Autoren des Artikels zu verstehen, wie genau Alkohol beeinflusst die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes.

Die Analyse dieser Daten offenbarte einen interessanten Zusammenhang stellte sich heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, Diabetes zu bekommen hing nicht nur von der Menge Alkohol trinken, sondern auch, wie oft es tranken die Teilnehmer DANHES. Insbesondere die Dänen, die trinken oft, aber wenig, viel seltener an Diabetes leidet. Für Männer die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung fallend auf 27%, für Frauen auf 32%. Am stärksten ist diese Abhängigkeit zeigte sich für Menschen, die trinken 3-4 mal pro Woche, und nur schwächer — für Menschen, die tranken einmal, sondern viele.Раковая клетка в организме человека

Interessant ist, dass die Wissenschaftler nicht gelungen, eine Verbindung zwischen запоями und der Entwicklung von Diabetes, aber es gelang Ihnen zu zeigen, dass der Wein ist wirklich sehr hilfreich von allen alkoholischen Getränken. Толструп und seine Kollegen führen dies auf die Tatsache, dass die im Wein enthaltenen Polyphenole, hat positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Ein bisschen schlechter „funktioniert“ Bier – es ist in hohem Grade verringert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes bei Männern, aber in jedem Fall keinen Einfluss auf die Frauen.

Andererseits die Häufigkeit der Verwendung von Wodka und anderen alkoholischen Getränken hat keinen Einfluss auf die Entwicklung von Diabetes, was kann erklären, warum früher die Wissenschaftler erhielten widersprüchliche Ergebnisse. All dies, wie die Autoren des Artikels, sollte bei der Prävention von Diabetes und seiner Bekämpfung.