Biologen aus Russland herausgefunden, warum selten, kleine Dosen von Strahlung Krebs verursachen

161

© Fotolia / crevisРаковая Zelle im menschlichen KörperРаковая клетка в организме человека

MOSKAU, 27. Juli – RIA Novosti. Biologen der Institute RAS, Moscow State University und MFTI haben herausgefunden, dass die Stammzellen überleben oft bei der allmählichen Strahlung bestrahlt und nicht verwandeln sich in Krebs aufgrund der Tatsache, dass Sie verlangsamen den Zyklus der Zellteilung und verwenden diese Verzögerung für die Reparatur der DNA, heißt es in einem Artikel in der Zeitschrift Oncotarget.

„Nukleare Katastrophen, wie Tschernobyl oder Fukushima, führen dazu, dass viele Menschen ständig ausgesetzt sind, den kleinen und mittleren Strahlendosen. Und obwohl die Beobachtung der Folgen der Explosion der Atombomben zeigen, dass die Bestrahlung mit großen Dosen von Strahlung deutlich erhöht das Risiko von Krebs, wie „langsam“ die Bestrahlung auf den Körper wirkt, bleibt Gegenstand der Diskussionen“, schreiben Sergey Leonov aus MFTI in Dolgoprudny und seine Kollegen. Клетки мышей, которых ученые защитили от радиации при помощи наночастиц

Der Mensch und andere Lebewesen negativ reagieren auf die Bestrahlung durch Strahlung aus dem Grund, dass ionisierende Strahlung direkt bringt Brüche in DNA-Ketten oder indirekt „bricht“ Sie sich und es entsteht eine Vielzahl von chemisch aggressiven Substanzen bei der Interaktion mit dem Inhalt der Zellen. Sie machen viele Zellen davon ausgehen, dass Sie irreversibel geschädigt werden, was bewirkt, dass deren massenhaften Tod und führt zum Tod des Organismus als ganzes.

Genug für eine lange Zeit glaubten Wissenschaftler, berichten die Autoren, dass Krebs entsteht als Folge des Auftretens von Mutationen in „Erwachsenen“ Zellen des Körpers, vergessend Ihre Rolle und Funktionen Anfänger und unkontrolliert vermehren wenn die großen „Tippfehler“ in der DNA. Die Forschung der letzten zehn Jahre zeigt, dass dies nicht so ist in den meisten Fällen, und dass viele Arten von Krebs, in der Tat, entstehen infolge des Auftretens von Mutationen in den Stammzellen, eine kleine Kolonie von denen es fast in allen Geweben des Körpers.

Versuchen zu verstehen, wie entwickeln sich ähnliche Arten von Krebs, Leonov und seine Kollegen hatten beobachtet, wie die Kolonie von Stammzellen, die aus dem Zahnfleisch Menschen, reagieren auf in etwa die gleiche Dosis der Strahlung, die Wissenschaftler bestrahlt oder sofort, oder dehnen Sie für ein paar Tage oder Wochen. Тихоходка, самое живучее существо на Земле

Wie erwartet, ein Wissenschaftler, sofortige Bestrahlung tötete eine große Anzahl von Zellen und erzeugt in Ihnen eine Vielzahl von Doppel-und Einzel-DNA-Brüche, die Sie versucht zu reparieren mit Hilfe der beiden Proteine Gamma-H2AX und 53BP1. Die Konzentration der Moleküle erhöht zusammen mit der Dosis der Strahlung schnell und erreichte ein Niveau, bei dem eine Zelle nicht mehr fertig mit den Brüchen der DNA und stirbt wegen der Entstehung einer Reihe von Fehlern in Ihr.

Ein ganz anderes Bild gab es bei der „langsamen“ Bestrahlung der Zellen. Zunächst die Konzentration dieser Proteine ist auch gewachsen, aber nach etwa vier Stunden erreichte Sie niemanden, der Grenzwert, oberhalb dessen es nicht mehr ging. Dies bedeutet, dass die Anzahl von Brüchen in der DNA nicht mehr wachsen, trotz der Tatsache, dass die Zellen noch бомбардировались ionisierender Strahlung. Клетки мышей, которых ученые защитили от радиации при помощи наночастиц

Es ist eine ungewöhnliche Entdeckung hat der Wissenschaftler nach den Ursachen dafür, warum Zellen oder nicht mehr mit Mutationen zu kämpfen, oder irgendwie konnten die Häufigkeit Ihres Auftretens. Für die Suche nach der Antwort auf diese Frage Leonov und seine Kollegen folgten auf die Konzentration eines anderen proteins Rad51, die an der Reparatur von DNA nur in der eigentlichen Zellteilung und der Verdoppelung Ihrer Chromosomen.

Wie sich herausstellte, Konzentration Rad51 wuchs bei längerer Bestrahlung der Zellen, was hat den Trick, die von Stammzellen, um sich zu schützen vor Strahlung. Sein Wesen ist einfach – Phase der Mitose, Zellteilung, dauert ungewöhnlich lange bei der Bestrahlung ermöglicht Rad51 und die beiden anderen Proteine-„Werkstätten“ repariert alle Lücken in der DNA bevor die Zelle in zwei Teile zu teilen.

Dies ist eine ungewöhnliche Eigenschaft von Stammzellen kann nicht nur zu erklären, warum die Wissenschaftler noch nicht gefunden haben eindeutige Beziehung zwischen der Entwicklung von Krebs und dem Leben in der Umgebung von Fukushima und Tschernobyl, sondern auch die Offenlegung der Mechanismus der Entstehung von einigen Arten von Tumoren. Die weitere Erforschung des Verhaltens von Stammzellen, wie hoffen die Wissenschaftler, wird Ihnen helfen zu verstehen, ob dies tatsächlich finden und mögliche Wege zum Schutz der Stammzellen vor der Strahlung.