Archäologen fanden unter Wiburg einer der größten Grabhügel einzigartige Komplex der Bronzezeit

320

© Foto : Pressestelle РГОАрхеологическая Expedition. Das archivalische FotoАрхеологическая экспедиция. Архивное фото

St. PETERSBURG, 26. Juli — RIA Novosti. Die Archäologen fanden unter Wyborg im Leningrader Gebiet einer der größten Grabhügel einzigartige Komplex der Bronzezeit; zwei von fünf Bauten zeichneten sich für die Forschung, in der Sie gefunden wurden verbrannte überreste von Menschen, berichtet das Institut der Geschichte der materiellen Kultur der Russischen Akademie der Wissenschaften (ИИМК Wunden).

Археологические раскопки. Архивное фотоEs wird bemerkt, dass in Russland solche Denkmäler noch nicht erreicht haben, ähnlich offen in Finnland, einer von Ihnen eingetragen in die Listen der UNESCO-Weltkulturerbe ist eine Nekropole aus der Bronzezeit in der Nähe der Stadt Rauma.

Laut dem Leiter der Expedition von Andreas Городилова, eine Gruppe von steinernen Grabhügeln aus der Bronzezeit errichteten etwa 3 tausend Jahre zurück, gefunden bei der Durchführung von Studien новостроечной Archäologie im Zusammenhang mit dem Bau der Kompressorstation „Port“ in der Nähe des Dorfes Groß-Bor.

„In einem Komplex von fünf steinernen Wällen, in denen die Elemente der Stein-Architektur – Mauerwerk aus großen Felsbrocken mit einem Durchmesser von bis zu 1 Meter, in zwei Reihen gelegt. Es ist eine sehr massive Strukturen. Zwei der fünf Gebäude eröffnet für die Forschung, in der Sie gefunden wurden verbrannte überreste von Menschen und Gegenstände rituellen Bräuche. Wie viele Menschen wurden hier begraben infolge der Verbrennung, erkennt die DNA-Untersuchung“, sagte Gorodilov, zitiert in der Mitteilung.

Die Expedition weiterhin die Erforschung dieses Denkmals bis Ende Juli. Die Archäologen hoffen auf neue Entdeckungen.