Russische Wissenschaftler haben das Material für Ultra-starke Reifen

174

© Illustration von RIA Novosti . A. ПолянинаНовый Material für Reifen von den Entwicklern REU Sie. Plechanow gemeinsam mit Kollegen vom Institut der biochemischen Physik von ihm. N. Km. Emanuel WundenНовый материал для шин от разработчиков РЭУ им. Г.В. Плеханова совместно с коллегами из Института биохимической физики им. Н.М. Эмануэля РАН

MOSKAU, 21. Juli — RIA Novosti. Wissenschaftler von der Russischen Wirtschafts-Universität. Plechanow gemeinsam mit Kollegen vom Institut der biochemischen Physik von ihm. N. Km. Emanuel Wunden haben eine neue Technologie entwickelt Modifikation Beläge und Gummis, sowie die Rezeptur erfüllt für die Elemente shinnih der Gummis und Haftungseigenschaften der Bestände. Die neue Technologie ermöglicht es, die Intensität verringern Abrieb der Reifen, verbessert dabei die Koeffizienten der Kupplung mit einem nassen Straßenoberfläche auf 20%. Die Ergebnisse der Forschung veröffentlicht in der Ausgabe von AIP Conference Proceedings.Работа шиномонтажной мастерской. Архивное фото Die neue Fertigungstechnik ermöglicht die Prozess галогенирования (*der Prozess der Einführung von Halogenen in das Molekül der organischen Substanz) Kautschuke und passen Sie die Eigenschaften des resultierenden Materials. Wissenschaftler haben gelernt, empfangen Kautschuk mit einem Chlorgehalt höher als der erzeugte derzeit (von 1 bis 15%, während die Serien-Beläge enthalten etwa 1,8%) sowie die Erstellung von fluorierte Kautschuke und Elastomere Zusammensetzungen auf Basis von Ihnen mit einzigartigen Eigenschaften. Diese Einstellungen verbessern die Kompatibilität галогенсодержащего Gummi mit anderen Komponenten des Gummis.

Gemeinsamen Methodik Halogenid Modifikation der Kautschuk besteht aus vier Phasen. In der ersten erfolgt die technologische Vorbereitung-Kautschuk, die zweite – Vorbereitung und Stabilisierung галогенсодержащего Modifikator (während der Modifikator durch die Lösung fließen Chlorgas), auf dem Dritten – die Kombination von Modifikator und Kautschuk, auf dem vierten – Kühlung und überwachung der Qualitätsindikatoren der Produkte.
Die Methode, vorgeschlagen von Russischen Forschern, ermöglicht die Modifikation ohne den Einsatz von gasförmigen Halogenen in Vorbereitung Modifikator.

© REU Sie.G.In.ПлехановаСтарший wissenschaftlicher Mitarbeiter an der wissenschaftlichen Schule „Chemie und Technologie der Polymeren Werkstoffe“ REU Sie. G. W. Plechanow Zykov Anna verbringt Studie über die Struktur und den Defekten LichtmikroskopSenior Scientist Research School „Chemie und Technologie der Polymeren Werkstoffe“ REU Sie. G. W. Plechanow Zykov Anna führt die Untersuchung der Struktur und defekte am Lichtmikroskop

„Die Technologie ist einzigartig perspektivische Richtung auf dem Gebiet der neuen Materialien. Es ist mehr umweltfreundlich und weniger energieintensiv, da es nicht verwendet werden, Lösungsmittel und gasförmige flüchtige halogenierte Reagenzien, erklärt einer der Entwickler, der Direktor des Zentrums für gemeinsame Nutzung REU Sie. G. W. Plechanow Igor Michajlow. — Wir haben auch deutlich reduziert den Staging-Prozess des Erhaltens der Materialien, die reduziert die Kosten des Endprodukts“.

Gemäß einer weiteren TeilnehmerIn der Entwicklung der Technologie, der Mitarbeiter des Labors „Advanced Composite-Materialien und Technologien“ REU Sie. G. W. Plechanow Helena Масталыгиной, Dank der Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Forschungsinstitut „Gummiindustrie“ und Business-Partnern wurden Prototypen von Reifen auf der Grundlage der neuen Elastomere, die zeigten, Leistungsdaten deutlich über den Eigenschaften der Analoga, präsentierten heute auf dem Markt.

© REU Sie. G. V. ПлехановаМасталыгина Elena – Senior Scientist-Labor „Advanced Composite-Materialien und Technologien“ (Institut für Chemie und Physik) REU Sie. G. W. Plechanow führt die Analyse der chemischen Zusammensetzung der Proben mittels Infrarot-SpektroskopieМасталыгина Elena – Senior Scientist-Labor „Advanced Composite-Materialien und Technologien“ (Institut für Chemie und Physik) REU Sie. G. W. Plechanow führt die Analyse der chemischen Zusammensetzung der Proben mittels Infrarot-Spektroskopie

Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Anwendung in протекторах Reifen chlorierter Butyl-Kautschuk reduziert die Intensität Abrieb (mit 1,71·10-4 M3/s bis 0,51·10-4 M3/s), erhöht die dynamische Ausdauer verdoppelt und verbessert den Grip auf nassem Straßenbelag auf 20%.

Eine Reihe von Industrieunternehmen äußerten bereits Interesse an der Anwendung dieses Kautschuk, als Alternative zu den serienmäßig выпускаемому Kautschuk inländischen (OAO „nizhnekamskneftekhim“) und ausländischen (ExxonMobil Chemical, Lanxess) Hersteller.

Wissenschaftler patentierten Technologie für die Herstellung von fluorierten Elastomeren, sowie einen Antrag auf die Patentierung des Verfahrens Oberflächenmodifizierung Elastomer.