Вырезавший Hakenkreuz auf der Stirn und beschuldigte den Nachbarn in diesem österreicher verklagt werden

492

Foto: kurier.at

Bewohner des Bundeslandes Niederösterreich verklagt werden für die wissentlich falsche Aussagen und falsche Anschuldigungen. Darüber schreibt The Local. Datum des Treffens ist noch nicht festgelegt.

Der 52-jährige Robert D. (Robert T.) zusammen mit seiner Frau hatten ein langjähriger property Streit mit den Nachbarn, die wollten Ihre Vertreibung. Im September letzten Jahres hat der Mann wandte sich an die Polizei mit der Behauptung gerichtet, dass unbekannte Griffen ihn an, als er zurückgekommen in der Nacht nach Hause, und schneiden Sie ein Hakenkreuz auf seine Stirn.

Eine ähnliche Situation, nach dem österreichischen, trat im Februar dieses Jahres. Auf der Straße hielt ihn ein junger Mann, bat um Hilfe. Wenn er aus dem Auto stieg, die junge Menschen stark schlug ihn auf den Kopf. Als er zu sich kam, sah er angeblich, wie drei Männer in Masken schneiden mit einem Messer ein Hakenkreuz auf seiner Brust. Dabei ist die Aussage des Opfers und seiner Ehefrau Wiesen darauf hin, dass hinter den Angriffen standen Ihre Nachbarn.

Aber im Laufe der Untersuchung Robert T. begann die Verwirrung in der Aussage, dass führte die Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden für die Vermutung, dass er lügt. Nach Ihrer Meinung, er schnitzte ein Hakenkreuz auf der Stirn und der Brust. Version bestätigt und Psychiater, mit denen sich die Wachen. Sie glauben, dass der Mann auf diese Weise versucht, die Aufmerksamkeit auf den Konflikt mit den Nachbarn.

Infolge der österreicher und seine Frau wurden angeklagt, des Meineids und Verleumdung.