«Die Fans Verhalten sich wie Gangs Sex-Maniacs». Umberto Eco – über Fußball

38

«Die Fans Verhalten sich wie Gangs Sex-Maniacs». Umberto Eco – über Fußball

Vladislav Voronin sammelte helle Reflexionen italienischen Schriftsteller, starb 85-jährigen Leben.

***

Bemerkt mein Böswilligkeit bei der Diskussion über Spiele, viele werden vermuten, dass ich nicht Liebe Fußball, weil Fußball hat mich nie geliebt. Ich gehörte immer zu der Kategorie der Kinder und Jugendlichen, die beim Versuch, den Ball zu treten sofort schneiden ihn im eigenen Tor-oder – bestenfalls – übertragung geben dem Gegner. Noch solche Kinder können den Ball klar außerhalb der Grenzen – dann wird er перелетает über alle Hecken und Zäune, um sich zu verlieren, irgendwo im Keller, Naher Bach oder Absturz in das Fach von Eis. Freunde meiden Sie solche Leute, die Vorenthaltung der glücklichsten Momente Wettbewerbe. Naja, keine Vermutungen werden nicht mehr für zuverlässig halten, als es ist.

Ich werde mehr erzählen. In einem Versuch, zu sein wie alle, die ich Häufig gebeten, Papa nimm mich auf die Stadion – ähnlich wie ein verängstigtes junges Homosexuell kann hartnäckig sage mir immer wieder, dass Sie für ihn zu den Mädchen. Einmal habe ich resigniert beobachtete sinnlosen Bewegungen der Spieler auf dem Feld und fühlte sich plötzlich, als die Mittagssonne обхватило und сплело Menschen mit den Dingen. Dann habe ich Begriffen, wie sinnlos es war ein Schauspiel vor meinen Augen. Später, durch das Lesen der Werke des italienischen Soziologen Оттьеро Оттиери, ich habe gelernt, dass dieses Gefühl der «täglichen Unwirklichkeit», und dann ich war erst dreizehn, ich empfand diese Erfahrung auf Ihre eigene Weise. Ich zum ersten mal Zweifel an der Existenz Gottes und dachte, dass die ganze Welt – dies ist eine sinnlose Erfindung.

Erschrocken von Ihren Gedanken, habe ich sofort aus dem Stadion gegangen, um Beichte zu weisen капуцину, der sagte, dass ich eine sehr seltsame Idee, denn auch solche Vertrauenswürdige Männer, wie Newton und Dante, die an Gott glaubten, ohne irgendwelche Probleme. Meine religiöse Krise verschoben wurde noch ein Jahrzehnt, aber ich habe Ihnen alles gesagt ist, zu zeigen, dass Fußball eine sehr lange Zeit für mich verbunden mit dem Mangel an Ziele, die Eitelkeit der Dinge und der Tatsache, dass das Höchste Wesen kann nur sein Loch, leere. Vielleicht aus diesem Grund habe ich immer ассоциировал Fußball mit der negativen Dialektik. Ich denke, ich bin allein unter allen Lebewesen.

***

Ich bin überhaupt nicht gegen die Leidenschaften im Verhältnis zum Fußball. Im Gegenteil, ich verachte Sie. Diese Legionen von Fans, die schrumpfen aufgrund der Herzinfarkte auf der Tribüne; diese Richter, die manchmal zu schweren körperlichen Verletzungen bezahlen für eine Minute des Ruhmes; diese Touristen, die im Blut steigen aus Bussen, bedeckt mit Wunden, die die Splitter der Scheiben, in die warfen Steine; diese Feiern junge Leute, die Piano flitzen Sie durch die abendlichen Straßen, und Ihre Banner, высовывающиеся aus dem Fenster überfüllten Fiat Cinquecento, bis das Unternehmen впечатается im Moloch; diese Familien, die bleiben ohne Geld, wenn jemand ist beleidigt Vorschlag von Geisteskranken Spekulanten; und diese begeisterte Fans, die Explosionen blenden Pyrotechnik. All dies ist bewundernswert.

Ich unterstütze die Leidenschaft für den Fußball genauso, wie Drag Racing, ein Wettbewerb zwischen Motorradfahrern am Rande der Klippen, wilde Fallschirmspringen, mystische Bergsteigen, überquerung des Ozeans im Gummiboot und Russisches Roulette. Alle diese Spiele dazu führen, dass Tod die besten, sodass die Menschheit weiterhin heiter Existenz mit normalen Charakteren, durchschnittlichen Leistungen. In gewisser Weise könnte ich Zustimmen mit футуристами, dass der Krieg das einzige Mittel der Hygiene für die Welt, aber mit einer Raffinesse – nur kämpfen würden wenn ausschließlich freiwillige. Leider, in den Krieg geschickt und gezwungen, so dass im moralischen Sinne gesteht Sie spektakuläre Sportarten.

Ich spreche gerade über die Branche spektakulärsten Sportarten, und nicht den Sport in seiner reinsten Form. Sport, wenn eine Person ohne jeden finanziellen Anreiz führt die Bewegung mit all Ihrer Kraft, die Muskeln anspannen, wodurch eine aktive Durchblutung und Dispergieren die Lungen auf Hochtouren, ist etwas sehr schönes. Ist das gleiche schön, wie Sex und philosophische Reflexion.

Aber in diesem Sinne Fußball hat nichts mit Sport. Weder für Spieler, die nicht weniger Spannung als der Arbeiter am Fließband operiert, noch für die Zuschauer, die sich wie eine Bande von Sex-Maniacs, die regelmäßig (nicht einmal im Leben in Amsterdam, und jeden Sonntag) gehen, um zu sehen, wie Paare Liebe machen oder so tun, dass Sie es tun.

***

Diskussion über Sport (ich meine Sport-Show, Gespräche über Sport Gespräche über Journalisten, die Sport diskutieren) – es ist die einfachste Ersatz Diskussionen über Politik. Anstatt zu bewerten die Arbeit des Ministers der Finanzen (dazu benötigen Sie Kenntnisse über die Wirtschaft), Sie diskutieren die Arbeit des trainers. Anstatt zu kritisieren, der Bericht des Parlaments, Sie kritisieren die Ergebnisse der Athleten. Anstatt zu Fragen, ob ein solcher unterzeichnete-der Minister verdächtiges Vereinbarung mit einer ausländischen macht, Sie versuchen zu verstehen, was wird über das Schicksal des endspieles – Kasten, Verarbeitung Spieler oder eine diplomatische Energie. Palaver über Fußball können Sie Stellung nehmen, Meinung äußern, Lösungen anbieten – und das alles ohne Risiko verhaftet zu werden oder die Notwendigkeit zu geben, den Eid der treue und Loyalität.

***

Der moderne Sport, im Grunde genommen ist eine Diskussion über Sport-Presse. Gültige Sport, abgetrennt von ihm von verschiedenen Dimensionen, könnte genauso gut nicht existieren überhaupt.

Geschwätz Geschwätz über das sportliche hat alle Kennzeichen der politischen Debatte. Die Leute reden darüber, dass die Staats-und Regierungschefs zu tun, was Sie getan haben ist eigentlich, welche Handlungen würden wir von Ihnen wollten, was passiert ist und was passieren wird. Nur das Thema der Diskussion — nicht die Stadt, nicht das Gebäude des Parlaments mit seinen Korridoren und das Stadion mit seinen Umkleidekabinen. Damit ein solches Geschwätz sieht eine Parodie auf das politische Gespräch. Aber da diese Parodie Disziplin unterwirft die Kräfte, die Bürger über Sie verfügt, für die politischen Debatten und macht Sie ungültig, dann ist dieses Gerede erweist sich als эрзацем politischen Rede, doch эрзацем, arm zu einem solchen Grad der ähnlichkeit, dass er selbst zu einer politischen Rede. Schließlich ist weiterhin nirgends zu bewegen — denn wenn der Mensch, über den Sport sprechen, würde nicht hat begonnen, sich damit zu beschäftigen, würde er zumindest Begriffen, dass Urteile, verbale Aggressivität, Fähigkeit zum politischen Kampf kann ihm irgendwie dienen. Aber infolge Geschwätz über den Sport erzeugt es die überzeugung, daß er bereits ausgegeben, diese Energie auf andere Schlussfolgerungen. Beruhigendes seine Zweifel, Sport erfolgreich erfüllt seine Rolle des falschen Bewußtseins.

Als Raum der totalen неведенья, Geschwätz über Sport bildet den idealen Bürger, indem Sie es so gründlich, dass im Extremfall (wie viele) er weigert sich, darüber zu diskutieren, warum seine Zeit Tag für Tag gefüllt mit leeren Diskussionen. Und daher kein politischer Appell hätte keine Auswirkungen auf diese Praxis, die selbst eine totale Verfälschung aller politischen Beziehungen. Kein Revolutionär nicht Wagen würde starten eine Revolution gegen den Aufhellblitz alles Geschwätz über den Sport.

Es gibt eine Sache, tun die – wie wichtig es auch sein mag – weder Streikende Studenten, noch die Rebellen die Bürger, noch die Aktivisten der globalen Bewegung Protest nie in der Lage: zu besetzen Fußballplatz am Sonntag.

Verwendet werden Auszüge aus dem Essay The World Cup and Its Pomps (die ersten drei Texte, 1978) und «Geschwätz über den Sport» (der vierte Teil, der die übersetzung veröffentlicht in der Zeitschrift «Logos» 2009).

Foto: Global Look Press/Christian Kruppa/face to face, UPI