Ab 17 Uhr: Black Wings wollen in Villach zurück auf die Siegerstraße

43

VILLACH. Innerhalb von 50 Stunden müssen die Black Wings zweimal zu Auswärtsspielen nach Villach reisen. Den Anfang macht die heutige Partie ab 17:30 Uhr, der zweite Streich folgt am Dienstag. Wir berichten von beiden Spielen live:

Magische Momente in Klagenfurt

Andrew Kozek Bild: GEPA pictures

Villacher SV

Black Wings Linz

Erstes Bully: 13.12. – 17:30

Aktualisierung läuft

Aktualisierung starten

  • Alle

  • Tor
  • Penaltys

Live-Kommentar

 

Wir berichten ab 17:00 Uhr live aus der Villacher Stadthalle.

 

Vier Siege in Serie

Die Linzer Bilanz gegen die Villacher sieht für das heutige Spiel vielversprechend aus. Der letzte blau-weiße Erfolg datiert am 22. Jänner 2015, als die Adler ersatzgeschwächte Black Wings mit 5:2 schlagen konnten. Danach gab es vier oberösterreichische Siege in Folge, zwei davon in der laufenden Saison. Die Linzer konnten beide Heimspiele für sich entscheiden (3:1, 5:3) und drehten in der zweiten Partie sogar einen 0:3-Rückstand um. Doch Vorsicht: Der VSV konnte nach dem Rauswurf von Trainer Hannu Järvenpää einen Aufwärtstrend generieren und hat drei der letzten fünf Spiele gewonnen. Vor allem im Adlerhorst in der Tiroler Straße sind die Kärntner brandgefährlich. Seit dem Nationalfeiertag (26.10.) gingen die Villacher stets als Sieger vom heimischen Eis.

Tabellenführung hält

Weil Meister Salzburg gestern überraschend bei Szekesfehervar verlor, überdauert die Tabellenführung der Black Wings diesen Sonntag auf jeden Fall. Die Linzer halten bei 60 Punkten, Verfolger Salzburg hat bei einem Spiel mehr 59 Zähler am Konto. Der drittplatzierte KAC fuhr bei einem Spiel mehr 53 Punkte ein, könnte aber heute von den Dornbirner Bulldogs überholt werden. Die Vorarlberger haben wie die Black Wings ein Spiel weniger und halten bei 52 Punkten. Der VSV liegt in der Tabelle mit 40 Punkten auf Rang neun.

"Vielleicht haben wir diesen Dämpfer gebraucht"

Christian Perthaler stand uns nach dem Spiel am Freitag Rede und Antwort. Der Manager der Black Wings über…

… die bittere 2:6-Pleite gegen Klagenfurt am Freitag

"Ja, es war ein Dämpfer. Vielleicht haben wir den auch gebraucht. Mir persönlich wäre lieber gewesen, wir hätten diesen auswärts bekommen und nicht daheim vor eigenem Publikum. Die Stimmung war gut, die Halle war voll, jeder hat sich auf dieses Spiel gefreut. Und so wie wir drauf waren, hatte sich jeder ein Highlight erwartet. Aber so läuft es im Sport ab und zu."

… die Sieglosigkeit gegen den KAC in dieser Saison

"Beim ersten Spiel in Kärnten hatten wir einige Verletzte und waren nicht gut drauf. Und am Freitag haben wir nicht das gespielt, was wir können. Wir hätten noch fünf Stunden nachspielen können und hätten nicht getroffen. So viele Chancen, aber wenn die Scheibe nicht springt und die Pässe nicht ankommen, dann ist es schwer zu gewinnen. Hut ab vor dem KAC, die spielen richtig gutes Eishockey, aber wir hätten mehr entgegensetzen müssen."

… etwaige mentale Folgen für das heutige Auswärtsspiel

"Die Mannschaft ist gut genug, um wieder zurück zu kommen. Sie wird sich in Villach ganz anders präsentieren. Vielleicht haben wir in letzter Zeit die Spiele zu locker gewonnen und waren nicht mit 100 Prozent bei der Sache. Wir wissen aber, dass es für uns mit so einer Einstellung in Villach nichts zu gewinnen gibt."