Handball: ÖHB-Frauen in EM-Quali unter besten Pool-Dritten Vorletzte

22

WIEN. Österreichs Handball-Nationalteam der Frauen ist in der EM-Qualifikation nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen in guter Gesellschaft. Denn in allen sieben Gruppen stehen zwei Teams noch ohne Punkte da, die beiden Gruppen-Ersten zeichnen sich damit schon ab.

Um den Aufstieg als bester Gruppen-Dritter zählen aber nur die Ergebnisse aus den Duellen gegen die Top zwei.

In der Pole Position steht derzeit Slowenien aus Gruppe 4 mit einem Torverhältnis von minus 10. Österreich ist mit einem Torverhältnis von minus 16 nur Vorletzter, lediglich die Türkei in Gruppe 6 ist mit minus 23 noch schlechter. Ein gewonnenes Head-to-Head mit Bulgarien im März vorausgesetzt, benötigen die Österreicherinnen im Juni also möglichst gute Ergebnisse in den Niederlanden bzw. daheim gegen Spanien. Sollte da keinem der Dritten ein Punktgewinn gelingen, zählt dann eben die beste Minus-Tordifferenz.