Europa, komm genießen treiben, oder Als Aserbaidschan nicht getroffen европарламентариям?

69

Kommentare:16

11/06/2015

Im Vorfeld so große Ereignisse, wie die ersten Europäischen Spiele 2015 in Baku, der sehnsüchtig auf die Millionen von Menschen in Aserbaidschan, und in Europa, wollen einfach nicht, gleiten, bis zur Klärung der Beziehungen und eine Nachbesprechung mit den einzelnen Vertretern des Westens.

10. Juni im europäischen Parlament in Brüssel stattfinden wird Anhörung zum Thema: «Sport und Menschenrechte im Kontext der Durchführung der Europäischen Spiele in Baku». In Washington ist auch geplant die nächsten антиазербайджанские Anhörungen über die erste Евроиграм in Baku. In Ihnen wird die Teilnahme an immer die gleiche Handvoll schärfsten Gegner des Landes, ein Teil von denen funktioniert Armenien, und kann deshalb nicht unparteiisch, und der andere Teil gibt es auf der Subvention westlichen Institutionen.

Und Baku inzwischen lebt in der Erwartung der Magie, die Sportler — Wettbewerbe und verdienten Sieg, der die Zuschauer — bunte Unterhaltung und Aufregung, die deckt jeden, der unschuldig an großen und sportlichen Urlaub.

Schade, dass Aserbaidschan, aus offensichtlichen Gründen nicht in Ruhe lässt viele westliche Politiker, die können nicht mit der Tatsache, dass auf die geopolitische Karte der Welt gibt es ein Land, das gleich und freundlich baut Ihre Beziehungen mit dem Westen und dem Osten, nicht bestreitet von der sowjetischen Vergangenheit und entwickelt neue Beziehungen mit Europa.

Außerdem, ganz so unverständlich охваченному исламофобией Westen, als muslimisches Land ist mehr als Weltlichen, freundet sich mit Israel hat keine religiöse Konflikte innerhalb des Landes, ja sogar dem Vatikan hilft, das kulturelle Erbe der Christen. In einer Welt, wo der klaren Einteilung in «eigenen» und «fremden», zu solchen толерантному gegenüber nicht daran gewöhnt, und es schreckt Westen, beraubt ihn der Hebelwirkung.

Darüber hinaus, Blühende Aserbaidschan keine Ruhe gibt, seinem Erzfeind, dem Feind, Armenien, die nicht zufrieden mit langen Besetzung der aserbaidschanischen Gebiete, noch und Schlamm-Wasser ist ein Land, das nicht scheute keine Mittel und Ressourcen.

Die Frage ist nur in einem: ob Häuflein европарламентариев versuchen, zu ändern, was in Baku kommen Beamte 50 Länder in Europa? Ist es nicht seltsam handeln gegen die Veranstaltung, zu der rund sechstausend bekanntesten und renommiertesten europäischen Athleten?

Nicht müde sind, ob Sie, meine Herren, verströmen die Galle über das Land, die ohne Ihre zweifelhaften Schutz lebt in Frieden und Harmonie mit den Nachbarn, unterhält partnerschaftliche Beziehungen mit der EU, ist ein zuverlässiger Verbündeter der USA, aber behält sich das Recht vor zu entscheiden wichtigen außenpolitischen Fragen?

Kann, einfach genießen Sie den Sport?