Was es ist wie eine Taube Schriftsteller

129

„Manchmal habe ich abschalten meine Hörgeräte und dip unter die Oberfläche der sound.‘ Sara Nović erklärt die Herausforderungen eines Gehörlosen Autor und warum Taubheit ist immer noch als synonym für Dummheit

Sara Novic

‚Papier nie deckt den Mund oder dreht seinen Kopf‘ … Sara Nović

Samstag 23 Mai 2015 09.00 BST

Mein Erster Roman ist seit kurzem ein Hörbuch, auf die ich nicht hören will. Die Zeichen zugewiesen wurden, Stimmen und Akzente und Nuancen, die ich nie hören. Dies ist keine Beschwerde, genau; haben ein Buch geschrieben, das jemand will, zu veröffentlichen, in allen Formaten ist ein Schriftsteller, der Traum. Aber Sie eine disc oder ein Laufwerk enthält eine Sache, die ich gemacht habe, verwandelt sich in eine neue Sache, die ich kann nicht mehr verstehen, ist ein Dilemma, in dem einige Autoren finden sich.

Diese trennen Sie erscheinen mit Zunehmender Frequenz als ich begeben Sie sich auf eine Reihe von literarischen Ereignisse nach dem Start meines Romans. Als Zuschauer habe ich meinen Anteil an Lesungen in New York. Ich gehe, weil ich bin in der Liebe mit Büchern; ich gehe mit meinen Freunden. Aber auch als Zuschauer Sie erfordern viel Konzentration, und manchmal, wenn ich gearbeitet habe, mich in einer cross-eyed Kopfschmerzen ich abschalten meine Hörgeräte und dip unter die Oberfläche der sound, lasse mich treiben in der Stille. In meinem eigenen Veranstaltungen, die ich nicht haben, die Wahl zu entscheiden.

sara novic

So weit ich gelesen habe, in der öffentlichkeit nur drei mal, jedes belastend, in der regelmäßigen Weise (ein Publikum!), mit dem zusätzlichen terror auszusetzen einer zunehmend unberechenbarer Teil von mir – meine Stimme. Ich fühle meine Worte in meinem Kopf und Mund, kann aber nicht sicher sein, was Sie klingen in der Welt. Soweit ich bin besorgt, meine Stimme hat kein echo; es klebt nicht auf der Aufnahme. Was bedeutet es, für ein Publikum mit solch begrenzte Kontrolle über die Ausgabe?

Bücher haben immer in mir ein Gefühl von Trost und Begleitung, wenn ich fand die Anhörung Welt überwältigend. Aufgewachsen füllte ich die notebooks mit den Dingen, die ich hatte Angst, sagen Sie laut. Bibliotheken, scheinen ebenfalls entworfen für mich – ein Ort, wo man soll nicht reden, Gleichheit unter der Herrschaft der Stille.

Da mein Hörverlust fortschrittlich war, ich wurde erzogen in der gesprochenen Sprache neben meinen hörenden peers; später, wenn das wurde auch schwierig, die ich gelernt American Sign Language (ASL) und Dolmetscher in der Klasse. Wenn Sie die Wahl zwischen den beiden, meine Vorliebe ist mit Abstand ASL, in denen zumindest ich fühle mich nicht befangen. Aber aufgezogen in der hörenden Welt mit einem Englisch-Bildung, und nun wiederum schreiben und Unterricht in Englisch, ich verbringe viel mehr Zeit eingetaucht in Englisch als ich in ASL. Mein ASL ist fließend, und ich kann träumen und denken in Zeichen, aber es ist nicht meine primäre denken Sprache.

In der Realität, der Sprache oder der sprachlichen Modalität–, in denen am meisten bin ich fließend Englisch geschrieben. Wenn ich Schreibe, mein Geist und Körper müssen nicht übersetzt werden, die für eine Anhörung Publikum. Ich Mach dir keine sorgen, ich bin unklar, dass meine Lippen und Zunge wieder an Ihrem ungeübte Weise unter Druck, oder, dass ich doch gerade auf die falsche Band für das hintergrund-Rauschen kann ich nicht Messen. Wenn ich ein Buch zu Lesen, habe ich nicht zu erraten, in der Weise, dass ich tun, wenn Lippenlesen – Papier nie deckt den Mund oder dreht seinen Kopf.

Und doch, es ist eine befremdliche Verschränkung zwischen Sprache und der Praxis der Autoren. Ich Häufig sehen, Beratung von berühmten Autoren – Stephen King unter Ihnen–, die Sie unbedingt Lesen, Ihre eigene Arbeit zu laut um ihn zu editieren richtig. Ohne hören Sie Ihre Worte in Ihrer eigenen Stimme, Sie kann weder verstehen, was du geschrieben hast, noch hören, wie es zu lösen ist. Am besten diese Art von Beratung hinterlässt bei mir das Gefühl ein wenig nach Links aus, aber am schlimmsten ist, Frage ich mich: bin ich Fehler machen, eine Anhörung Schriftsteller würde das nicht?

Ein weiterer Teil des Schreibens, scheint untrennbar hören ist der Dialog. Wer schreibt Dialog auch gesagt „ein Ohr“ für Sie. Ich glaube nicht, dass ich Dialoge schreiben. Ob dies nur eine Durchschnittliche writerly paranoia oder ist mit der Physiologie der Hörverlust, kann ich nicht sagen. Hier ist eine kulturelle Kluft zwischen den Gehörlosen und hörenden Welten in Bezug auf Offenheit. Durch die Art Ihrer visuellen Modalität Gebärdensprache ist direkter als die gesprochene Sprache; es gibt keine Euphemismen in ASL. Weitere, die Schwelle für „unhöflich“ oder „unangemessen“ ist, wesentlich höher als in der Welt der Gehörlosen. Wortstamm vielleicht aus der Zeit vor der SMS-und E-Mail, wenn es schwieriger war es, halten Registerkarten auf eine Gehörlose person, Wohlbefinden, es ist keine Schande, unverblümt diskutieren, die eigenen Gefühle, Pläne und körperlichen Funktionen mit Freunden oder auch bekannten.

In der Schrift Welt, jede Spur von dieser Direktheit übersetzt „schlechte Dialoge“. „Das ist nicht, wie die Leute reden,“ meine Werkstatt Kumpels gesagt haben. Und natürlich, Sie haben Recht.

In Englisch die Phraseologie der Stille und Taubheit überwiegend bedeutet das negative. Zu hören ist gleichbedeutend mit Verständnis – „das hab ich gehört“ oder „ich höre dir zu“, sagt der Sprecher wissen, verstehen, oder die Fähigkeit zur Empathie zu einem bestimmten Thema, in der Erwägung, dass über die Schlagzeilen der Ruf nach Gerechtigkeit oder Frieden oft „auf Taube Ohren“. So lange, wie Taubheit ist ein synonym für Dummheit oder willentliche Ignoranz, d/Gehörlose und Unterzeichnung Leute werden weiterhin „othered“ in eine position der Unterlegenheit. (Das Kapital „D“ bezieht sich auf diejenigen, die sich in Verbindung mit der Gehörlosen-Gemeinschaft; eine Minderheit sind medizinisch taub wählen Sie aber nicht zuordnen, die Gemeinschaft.)

Im Angesicht all dies, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass das Werk der Fiktion, die in Englisch verfasst von d/Gehörlose Schriftsteller kann an einer hand abzählen. Es ist wichtig zu beachten, dass Gebärdensprachen fördern eine reiche tradition des Geschichtenerzählens und slam poetry, aber Bücher in Englisch geschrieben – viele d/Gehörlose zweite Sprache – sind nur wenige. Auf der anderen Seite bedeutet dies, dass die Erfahrungen der Gehörlosen Zeichen einer reichen und relativ unmined cache von material, mit dem zu arbeiten. Plus, eine Gehörlose Schriftsteller bedeutet, ich kann schreiben, überall, ohne abgelenkt zu sein – ich schrieb die meisten in meinem ersten Buch auf der New Jersey Transit Northeast Corridor-Linie.

Und beim schreiben in einer Sprache, die gegen mich scheint manchmal eine weniger-als-idealen Besetzung, was ist die Aufgabe eines Schriftstellers, wenn nicht neu zu erfinden, Sprache, oder zumindest zu schaffen Raum und Werkzeuge für die zum schweigen gebracht?

Ich werde daran erinnert, Chinua Achebe zitiert James Baldwin, wer drückt frustration mit den Grenzen der Sprache: “Mein Streit mit der englischen Sprache hat, dass die Sprache spiegelt sich keiner meiner Erfahrung. Aber jetzt begann ich zu sehen, die Sache in einem ganz anderen Weg … Vielleicht die Sprache nicht meine eigene war, denn ich hatte noch nie versucht, es zu benutzen, hatte nur gelernt, es zu imitieren.“ Achebe geht auf zu sagen: “ich weiß natürlich, dass Baldwin problem ist nicht gerade meins, aber ich fühle mich in der englischen Sprache wird in der Lage sein, das Gewicht meines Afrika-Erfahrung. Aber es wird ein neues Englisch.“ Und während Baldwin und Achebe Probleme sind viel größer als meine, kann ich die Erfolge dieser literarischen Riesen, und extrahieren Sie die Hoffnung, Englisch, mit ein wenig Arbeit, kann die Taube Stimme zu.

  • Sara Nović Roman Girl at war veröffentlicht durch Little, Brown.