In Brasilien töten mehr

80

Kommentare:12

17/05/2015

São Paulo — Daten mit den Morden in Brasilien werden nicht veröffentlicht. Im Jahr 2012, nach dem solche Daten, 42 416 getötet wurden, aus der Waffe, das ist das Schlimmste Indikator für die seit den 1980er Jahren, als das Ministerium für Gesundheit hat mit der Entwicklung der Karte von Gewalt. Der Letzte Bericht zu diesem Thema vorgelegt wurde am Donnerstag dieser Woche. Und brasilianischen Parlament inzwischen diskutiert Angebot über die Liberalisierung der Verkauf von Waffen.

In dem Bericht über die Gewalt gegeben, und andere störende Informationen: Kugel выкашивают (und immer mehr) die schwarze Bevölkerung in Brasilien. Von 2003 bis 2012 die Anzahl der weißen, Toten von Schusswaffen, sank um 23%. Bei diesem schwarzen im gleichen Zeitraum starben auf 14,1% mehr. Martin Sampaio (Martin Sampaio, der Koordinator der Kommission für Menschenrechte bei der Anwaltskammer Brasilien, der Meinung, dass dieser Bericht «entlarvt den Mythos über die Rasse der Demokratie in Brasilien».

Der Grund hier rein wirtschaftliche: «in der Theorie, die Nachbarschaften der reichsten Menschen besser geschützt: Sie bewachen die Polizeikräfte und private Agenturen. Und die schwarze Bevölkerung, die Ihren Wohnsitz in dem vor allem an den Rändern der Städte, können sich nur auf die Polizei, die in der Regel nicht genug», heißt es in dem Bericht.

«Brasilien Menschen tötet, schlechte Bildung, Gesundheitswesen, Mangel an menschenwürdigen Wohnraum, Mangel an Sicherheit», meint Deborah da Silva, die Gründerin der Bewegung der Mütter Mães de Maio (Mutter-Mai), deren Kinder fielen Opfer von Polizeigewalt.

«Die Befürworter der Kugeln»

Bericht über die Opfer von Gewalt wurde, wenn die parlamentarische Gruppe, bestehend aus den Abgeordneten von den verschiedenen Parteien und unterstützt von der Lobbyisten Hersteller von Waffen, und ihm mitgeteilt, dass eine Initiative der Lockerung der Regeln aus dem Verkauf von Pistolen und Gewehre in Brasilien. Diese parlamentarische Gruppe nannte den ominösen Namen «die Befürworter der Kugeln».

Die Abstimmung über die Initiative stattfinden wird durch drei oder vier Monate, und angesichts der Radikalisierung und поправения brasilianischen Parlaments nach den letzten Wahlen haben Sie alle Chancen auf Zustimmung.

Diese Abgeordneten versuchen, die Aktion abzubrechen Gesetz, in Kraft getreten 2003 bei der Präsidentschaft von Luis Inacio Lula da Silva und устанавливавшего bestimmte Beschränkungen für den Erwerb von Waffen: das Alter der Personen, die das konnten, um Waffen zu kaufen, stieg von 21 bis 25 Jahren; ужесточался Kontrolle über den Verkauf von Munition; man mehr Dokumente beim Kauf von Waffen, wurde das Verbot auf die Aufforderung, sich mit ihm auf der Straße. Und jetzt die Abgeordneten wollen alles abzusagen.

Man muss zugeben, dass auch bei diesem Gesetz die Zahl der Todesfälle durch Schusswaffen weiter zu wachsen seit den 1980er Jahren. Andererseits glauben die Experten, ohne diese restriktive Dokument Morden wäre es noch mehr.

In dem Bericht, der vorgelegt wurde am vergangenen Donnerstag wird auf die Wichtigkeit von präventiven Maßnahmen beim Verkauf von Schusswaffen. Nach den Berechnungen der Experten, die Gruppierung von statistischen Prognosen, die nach Inkrafttreten dieses Gesetzes zu retten 170.000 Menschen das Leben.

Die Abgeordneten — «die Befürworter der Kugeln» treten ein für das Recht der Bürger auf Selbstverteidigung in der Umgebung von «anhaltender Gewalt». Marcos Montes (Marcos Montes), Präsident der Parlamentarischen Kommission, dient für die Abschaffung des Gesetzes, erhielt von der rechten Sozialdemokratischen Partei Subventionen für die Durchführung der Kampagne zur Unterstützung der Pistole Unternehmen. Dieser Politiker behauptet, dass es das Angebot basiert auf der «Volks-Unterstützung», bezieht sich dabei auf die Ergebnisse des Referendums, durchgeführt in Brasilien im Jahr 2005.