Warwick Davis: Meine Familie Werte

202

Der Schauspieler spricht über seine Familie

Warwick Davis mit seiner Frau, Sam und Ihre Kinder Annabel, 14, und Harrison, neun. Foto: David Fischer / Rex Features
David Fisher / Rex Features/David Fisher / Rex Features

Samstag, 31 März 2012 00.05 BST

Zuletzt geändert am Mittwoch, 4. Juni 2014 03.30 BST

Als ich geboren wurde 1970 mit einer seltenen genetischen Störung namens spondyloepiphyseal Dysplasie congenita (SED), der medizinischen Wissenschaft war nicht das, was es heute ist, und meine Mama und Papa wurden behandelt furchtbar von der ärzteschaft. Sie wurden gesagt, ich hatte nicht vor, lange zu Leben und dass ich tot sein, bevor ich ein teenager war. Aber Sie sagte: „Nein, was auch immer Sie denken, Warwick wird, zu schreiben, die hier herrscht.“ Und hier bin ich bei 42 und das beste Leben, das ich möglicherweise haben kann.

Meine Eltern sind beide Durchschnittliche Größe. Für Sie, ein Kind zu haben, war sehr, sehr anders und sehr, sehr klein gewesen sein muss unglaublich hart. Das erste, was der Arzt sagte zu meinem Vater, nachdem meine Mutter hat die Geburt war nicht „herzlichen Glückwunsch“, hieß es: „Bitte steh auf.“ Mein Vater Stand auf, und der Arzt sagte, „Du bist nicht ungewöhnlich kurz sind Sie?“, und mein Vater fragte, warum, aber der Arzt, der gerade murmelte, „Es ist nur dein Sohn …“ Dann ging er.

Mein Vater brachte mir einen großen Sinn für Humor. Ich war nicht in der Schule schikaniert, weil meine äußere Haltung war zuversichtlich, und das hilft. Wenn Sie halten Sie Ihren Kopf nach unten und etwas schämen oder peinlich oder scheuen Sie sich ein Ziel, aber ich war noch nie schüchtern.

Wenn meine Frau, Sam, wurde Schwanger mit unserem ersten Kind, Lloyd, 1989, hatten wir keine Ahnung von der genetischen Risiken wir dabei waren. Im Nachhinein hätten wir hatte einige genetische Beratung. Ich habe SED, und meine Frau ist die häufigste form von Kleinwuchs, die Achondroplasie. Lloyd überlebten nur neun Tage, als er geerbt unsere beiden genetischen Bedingungen, die tödlich ist. Seine Lungen waren einfach zu klein, um ihn zu unterstützen, ohne die Hilfe einer Maschine, so dass schließlich mussten wir eine Entscheidung treffen, schalten Sie das Leben-Unterstützung.

Trotz Kenntnis der Risiken, die wir beschlossen, zu versuchen, eine Familie zu Gründen wieder. Wir nahmen Jahren zu erholen von Lloyd, aber ich denke, dass Sie etwas über sich selbst lernen und es macht Sie stärker. Beide Annabel, jetzt 14, und Harrison, neun, geboren wurden, mit SED. Annabel ging direkt auf die besonderen Pflege-Einheit auf Lüftungs-und Sie war dort für zwei Monate. Sobald Harrison geboren wurde, ging er auch dort, und die ärzte nicht geben ihm sehr lange. Es war berühren und gehen Sie für mindestens eine Woche. Dann fand er seine Kraft. Heute sind Sie beide sehr robust. Meine Eltern hatten nicht mollycoddle mir und wir nicht, packen Sie Sie in Watte gepackt. Wie mich, Sie beide halten Ihre Köpfe in der Schule. Harrison ist zweieinhalb Meter groß, er hat Ingwer Haar, er hat all die Dinge, die Menschen nehmen auf – aber er hat Sie umarmt.

Trotz unserer kollektiven Mangel an Höhe, unsere Familie ist ziemlich normal. Erwarten die Menschen zu gehen und für alles zu sein, miniaturisierte, aber es ist nicht so. Das einzige, was wir getan haben, ist gesenkt unserer Küche. Die Arbeitsplatten würde wahrscheinlich bis zu den Schenkeln eines durchschnittlichen Erwachsenen jetzt. Wir haben stepping Stuhl und musste balance Töpfe prekär, dann bewegen sich über dem Waschbecken, dem man auf zwei oder drei Stühle, aber wir genießen das Kochen nun – es ist nicht wie ein stunt mehr.

Ich würde nicht ändern, was über meine Familie. Sie sehen Menschen, die verzweifelt um sich von der Masse abheben. Aber für uns als Familie, wir sind schon einzelne. Wir haben eine einzigartige Perspektive auf die Welt und auf die Menschen, und ich glaube, du hast zu umarmen.

• Warwick Davis ist die Unterstützung der Make A Wish Foundation ‚ s Go Gold-Kampagne. Spenden besuchen make-a-wish.org.uk/fundraising/make-a-Spende