Archäologe: Klimawandel vernichtet haben, die alten von Mexiko-Stadt

555

Der Direktor der archäologischen Zone „Tajin“ in Mexiko Patricia Castillo Peña ist der Auffassung, dass der gleiche Grund, führte zu einem Rückgang der ältesten Städte in der modernen Norden von Peru, dort eine Rolle gespielt, den für.Археологические работы. Архивное фото© Fotolia/ Sebastian Corneanu

MEXIKO-Stadt, 4. Mai — RIA Novosti, Dmitry Znamensky. Die Ursache des Niedergangs der alten Städte in Mexiko und in einigen anderen Regionen der modernen lateinamerikanischen werden konnten, ernst klimatischen Veränderungen, die die Pflege der Bewohner, sagte der Wissenschaftler, der Direktor der archäologischen Zone „Tajin“ in Mexiko Patricia Castillo Peña.

„Der Klimawandel hat zur Entstehung der Halbwüste in zentral-Mexiko, verschwand die Möglichkeit, etwas zu wachsen und verschwand Wasser“, sagte Peña RIA Novosti.

Ihren Worten nach, die solche Klimawandel geschahen in der Zeit zwischen 850 und 1250 Jahre unserer Zeitrechnung, wobei die kritische Periode fiel auf 1100-1200 Jahren. „Und auf den Ozean Küste von Mexiko, im Gegenteil, kam der Regen, die dort stattgefunden haben überschwemmungen in der Höhe von zwei bis vier Meter“, sagte der Archäologe.За этим храмом находится самое древнее водохранилище на территории майанского города Тикаль© Vernon Scarborough et al.Archäologen haben die Rolle der Dürre in der das verschwinden der Maya-Zivilisation

Peña ist der Auffassung, dass der gleiche Grund, führte zu einem Rückgang der ältesten Städte in der modernen Norden von Peru, dort eine Rolle gespielt, den für. „Gerade dann ist es das Schlimmste in der Geschichte für „El niño“, das hatte mit vielen damaligen Zentren der Zivilisation, kamen Stürme und Regen, stieg der Meeresspiegel, waren sehr starke Winde“, sagte Peña.

In Mexiko nur 11 archäologische Zonen, die das kulturelle Erbe der Menschheit. „Tajin“ (US-Bundesstaat Veracruz) ist einer von Ihnen. Die Stadt entstand in der Zeit von etwa 850 N. Chr. und wurde bis etwa 1200 Jahre. „Die Ausgrabungen in ihm sind schon 70 Jahre alt, dort waren viele Teams von Forschern, die Wahrheit ist, ausgegraben, bis nur noch etwa 20% der Fläche aus, und wir kamen zu dem Schluss, dass er erschien als eine der wichtigsten Kultstätten der Ostküste des heutigen Mexiko“, sagte Peña.

„Wenn man sich an die alte Tajin für die Zeitgenossen mit der Tatsache, dass jetzt gibt es in Mexiko, dann nach der Bedeutsamkeit der er war, wie die Basilika der Jungfrau von Guadalupe (Beschützerin Mexiko), wo aus allen teilen des Landes kommen die Menschen, die dieser Ort ist heilig, aber in dem Fall mit Тахином oberste Gott war Кетцалькоатль (gefiederte Schlange), und die Stadt war der ihm gewidmet ist“, sagte Peña.

Ihren Worten nach, die Kultur, welche das Volk vertreten war Тахине, ist es nicht installiert. „Einige Wissenschaftler definieren Sie als eine Kultur тотонаков, weil Sie Leben jetzt in diesen Orten, aber in der Realität тотонаки erschien dort in XVII-XVIII Jahrhundert, nur Sie und kam auf der Suche nach dem Heiligen Stadt, weil Sie wussten über seine Existenz“, — sagte der Archäologe.

In der heutigen „Тахине“ — die größte Konzentration von Zeichen unter den anderen archäologischen Stätten Mexikos, aber wenn im Bereich der Maya war эпиграфика, das an dieser Stelle — иконографика. „Es ist und Zeichnungen und Symbole, die man gemeinsam, der name „Tajin“ kann unterschiedlich übersetzt — der wind, Sturm, Regen“, sagte Peña. Leider, exakt zu bestimmen, die Vorfahren eines Volkes lebten in Тахине, ist noch nicht möglich. „Das ist im Prinzip kann mit Hilfe der DNA-Analyse, aber es gibt ein Problem — für 70 Jahre Forschung in der „Тахине“ nicht erkannt weder allein die menschlichen überreste“, sagte Peña.

Die Ursache des Niedergangs der alten Tahina Peña glaubt auch der Klimawandel. „Zwei Flüsse, ограждавшие Stadt, gingen über die Ufer und überflutete ihn, und die Menschen wurden gezwungen, es ist mein Beweis mit Hilfe von Ausgrabungen, nicht die Theorie, wobei die überschwemmungen in der Stadt erreichten eine Höhe von zwei Metern“, sagte Peña.

Tajin war der erste der alten Stadt von der Zahl, die in der Liste des kulturellen Erbes der Menschheit, in dem Sie verwendet die modernste Laser-und optische Geräte, die ermöglicht es Ihnen, Studien -, Typ -, LIDAR-System. „Bisher ist ein solcher Technik diente für militärische Zwecke, und jetzt wird es verwendet, um das Studium und den Planeten zu retten“, sagt Peña.