Wie die römische регбист hat Mussolini

265

Kommentare:3

03/05/2015

Der athlet der höchsten Liga, Ivo Биттети, (darüber hinaus волейболист Serie A) berufen wurde, Partisanen, остановившими Säule der deutschen LKW, fungieren als Dolmetscher. In einem der LKW entdeckte er Duce. In неизданном Interview 2002, bisher остававшемся засекреченным, erzählt er, wie eigentlich Zuge der Ereignisse.

Die Ereignisse 27-28. April 1945 auf dem westlichen Ufer des Comer Sees, die Anlass zu der Gefangennahme und Hinrichtung von Benito Mussolini, waren lange Zeit eingehüllt in einen Schleier der Geheimhaltung. Nur jetzt, Dank der zuvor неопубликованному Zeugnis wurde bekannt, dass durch einen seltsamen Zufall, zwei Menschen, die die eine entscheidende Rolle in der berüchtigten Tod Mussolini, waren Meister des Sports, eine, Michele MORETTI, aus der Lombardei, der andere, Ivo Битетти, aus Rom. Der name des Fußballspielers MORETTI schon längst eingeschrieben in die Geschichte. Nach der Legende, die Miliz war er es, der ehemalige Verteidiger Марьяно-Коменсе, «опекавший» im Laufe der Zeit auch die Fußball-Idol Giuseppe Meazza, hat die Wände der Villa Больмонте in der Provinz como, dass dieselbe Maschinengewehr Linie, die getötet Mussolini und seine Geliebte Кларетту Petacci. Ватерполист Битетти — Namen ist die neue, bis vor kurzem unbekannt. Die Teilnahme an Битетти in die Ereignisse jener Tage bestätigt Interview vom August 2002 dort Битетти legt seine Version des Vorfalls.

«Also ich fand Mussolini in den LKW, направлявшемся in Dongo».

«Eine Deutsche Division, die versucht, die Grenze zu überqueren, und es ist gerade дислоцировалась 52-BRIGADE Garibaldi. War es notwendig, fahren Sie auf der sehr schmalen Straße entlang des Sees. Die Partisanen befinden sich auf dem Grat Felsen und hätten den Weg. Wenn eine Säule der deutschen kam, Minen explodiert, und es ist der Zusammenbruch, so die Durchfahrt gesperrt wurde. Die deutschen fragten: „wohin fahren Sie?

— Wir wollen fahren Sie durch Saint-Готардский Pass in die Schweiz. Verpassen?

— Gegentor, aber schalten Sie in den Waffen.

Dann Partisanen rief mich, ich wohnte ganz in der Nähe und Sprach Deutsch. Ich erklärte den deutschen, dass Sie mit der Waffe in der Schweiz immer noch nicht zugelassen. Sie stimmten zu. Ich notiere die Namen. Alle waren ruhig. Und schon am Ende sah ich so etwas wie zu hören sind vorbei Van. Von denen, bei denen hinten ein Carport. Ich ging zu ihm und sehe, dass in der Karosserie schläft der Mann, bedeckt von der Decke. Ich fragte den Soldaten seinen Namen, da musste Aufzeichnungen, bat ihn, Dokumente. In diesem letzten Lastwagen Sprachen Italienisch. Mir wurde erklärt, dass es den Soldaten, der betrunken war, hatte Fieber: «Wir speziell укутали in der Wolldecke, daß er es war warm». Aber ich Bestand darauf und fing an zu Fragen. Und Sie: «der einfache Soldat, ihm ist schlecht». In der Kabine war der zweite Fahrer, als er plötzlich zu mir sagt: «Chief, es Haupt». Dann rief ich den Assistenten, er war größer als ich, schlank, schlaksige Kerl. «Hey, du hast lange Beine, krieche-ka-LKW, Hebe die Decke, ich möchte wissen, wer da unter ihm.» Und diese so berühmt ist, dass der Rückstand von Mussolini. Mussolini schrie, aber es war ein großer Helm, da der Helm und fiel auf die Erde. Ich schrie: «Oh, das ist, es stellt sich heraus, wer war dort hinten!» Ein geschickt für die «Feurigen», der Kommandeur der Division: «schau mal, wen ich dich hier gefunden habe!»

Sie nahmen Mussolini, der es sah nicht krank. War ein blauer Koffer. Ich fragte ihn: was ist in dem Koffer? Ja nichts, Bettwäsche, Dokumente, Papier.

Wir haben Mussolini in das örtliche Hotel in Dongo. Wollten Sie warten, bis die Lösung das Oberkommando. Mussolini sah ruhig, er wusste, dass es bei uns überhaupt nicht den Wunsch, ihn zu töten. Wir waren ja ehrliche, loyale Partisanen. Die deutschen ließen wir, und er blieb dort.

Die Fakten sind bekannt: am morgen des 27. April 1945 wurde die Säule der deutschen und italienischen Faschisten versucht, durch die Grenze mit der Schweiz. Aber die Partisanen-die Kommunisten hielten in Sasso di Lungo, in der Nähe wurde Dongo. Der ehemalige Diktator war in der letzten LKW und wurde переодет in Form eines deutschen Soldaten, es offenbart bei der überprüfung. Es wird gesagt, dass die Partisanen haben gelernt, über den Verbleib des Duce in einem LKW durch die Denunziation eines Faschisten, vermutlich Oreste Бомбаччи (dessen Körper ironischerweise war ausgestellt, schau neben dem Toten Führer). Interview mit Ivo Битетти wirft ein Licht auf viele Episoden, Finsternis bedeckt. Tatsächlich ist die Identifizierung von Mussolini war das Werk ein ziviles Ivo Битетти, Gast-Milizen 52. BRIGADE Garibaldi, helfen bei der übersetzung. Die Fakten, die Ivo Битетти, bestätigen die Allgemeine Version, was passiert ist, aber, und verteilen die Rollen von vielen bekannten Charaktere etwas anders, zum Beispiel, in einem anderen Licht erscheint die Teilnahme an den Veranstaltungen des Kommandanten der Guerilla-Truppe von Gravedona Пиккамильо namens «Fire», die, wie sich herausstellte, gar nicht anwesend war bei der Untersuchung der LKW. Битетти erzählt, dass der erste, der bemerkte falschen deutschen Soldaten, Tat schlief nach der Kater. Laut Битетти, einer der Chauffeure (vermutlich Funktionär Бомбаччи) sagte im Flüsterton, dass Sie transportieren die «Haupt».

Aber wer war selbst Битетти? Nicht die Tatsache verdecken Charakter: der Sohn eines der Gründer der sportlichen Reiches «Lazio». Im Sommer 1945 wurde er gewann die nationale Meisterschaft auf dem Boden, wie ein Stürmer gepaart mit Aldo Gere, dann die Olympischen Spiele in London im Bestand des legendären «Сеттебелло». Im Sommer jagt den Ball auf dem Wasser und im Winter für den ovalen Ball, 1947-48гг., und auch in 1948-49гг., Битетти gewann Meisterschaften in der «schwarz-weißen» den Befehl «Rugby Roma», und hier traten als Stürmer (es war 1,85 Wachstum und mehr als 90 kg).

Битетти geboren 1919 in den aristokratischen Familie Königreich Beider Sizilien, der Mensch bescheiden und schüchtern, obwohl sein Leben und war voller Abenteuer, und er wandelte auf Thunfisch im Atlantik. Ehrenmitglied des Klubs Rudern in Latium Ivo beschäftigte Rudern mit der kindheit, während Sie sich nach oben oder unten Тибру zusammen mit seinem Vater. Die Familie Битетти reinsten blaues Blut hat einen enormen Beitrag zur Entwicklung der italienischen Sport.

Ivo Битетти schwieg lange über diese Geschichte und wagte zu sagen Sie der Welt nur im hohen Alter, als schwer Kranken Menschen. Er bat Sie, zu veröffentlichen, erst nach seinem Tod. Hier ist, wie er erklärte seine Entscheidung: «Ich wollte, dass die Wahrheit über die Gefangennahme von Mussolini wurde bekannt, dass die Welt, aber ich bitte Sie, bis Sie aufhören zu veröffentlichen. Es gibt so viele verrückte, mit Wehmut erinnerte sich an den Faschismus, ich möchte nicht, dass Sie eines Tages zum Beispiel haben sich zu langweilen mich an der Schwelle meines Hauses. Ja dazu habe ich aus dem Club Lazio…».

Jetzt wissen wir, Битетти hielt Duce, wenn er rechnete damit, Zuflucht in der Schweiz, in der Hoffnung, die sich in den Händen der amerikanischen Office of Strategic Services. Loot und schoss ohne Gerichtsverfahren des ehemaligen Diktators haben den stärksten Einfluss auf das Schicksal der Nachkriegs-Italien. So Italienisch регбист, schrieb Ihren Namen in einem denkmalgeschützten Seite der italienischen Geschichte.