Tulln feiert 125. Geburtstag von Egon Schiele

79

Anlässlich des 125. Geburtstages von Egon Schiele lädt Tulln von 12. bis 14. Juni zu einer Erlebnistour für junge Menschen, zu Stadtführungen und Aktivitäten für die ganze Familie ein. Am 13. Juni wird das neue interaktive Programm für Kinder im 2013 neu gestalteten Schiele-Geburtshaus beim Bahnhof der Bezirksstadt präsentiert.

Bild: SN/SN

Für das Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche in der Wohnung wurde der französische Comiczeichner und Illustrator Xavier Coste gewonnen, dessen Graphic Novel "Egon Schiele – Ein exzessives Leben" 2013 erschienen ist. In Tulln gestaltete er ein "interaktives Comic", das anhand verschiedener Themenfelder wie "moderne Technik", "Was will ich werden" oder "Vorschriften und Regeln" das Leben des jungen Schiele erlebbar macht, hieß es in einer Aussendung der Stadt.

Der Eventreigen zum 125. Geburtstag des neben Gustav Klimt und Oskar Kokoschka bedeutendsten Künstlers der Wiener Moderne beginnt am 12. Juni (17 Uhr) mit einer Schiele-Stadtführung, tags darauf gibt es u.a. ein Kreativ-Programm beim Schiele-Garten am Areal der "Garten Tulln".

Am 14. Juni lädt das seit 25 Jahren bestehende Egon Schiele-Museum an der Donaulände zu "Schiele und Du" (Eintritt: 1 Euro). Die aktuelle Ausstellung widmet sich den Anfängen des Künstlers. Zu sehen sind ausschließlich Originale: 20 frühe Gemälde sowie Fotos und Dokumente aus dem Leben Schieles erwarten die Besucher.

Schiele, geboren am 12. Juni 1890 als dritter Sohn des Tullner Bahnhofsvorstandes, stach schon als Zehnjähriger durch seine künstlerische Begabung hervor und schuf in seinem kurzen Leben mehr als 3.000 Werke. In Neulengbach wurde der Expressionist 1912 u.a. wegen angeblicher Entführung einer Minderjährigen 24 Tage lang in Haft genommen und wegen "Verbreitung unsittlicher Zeichnungen" verurteilt. Im Alter von 28 Jahren erlag er in Wien der "spanischen Grippe".