Menschenrechtler: Im Jemen angewendet Streubomben

448

Human Rights Watch besagt, dass bei der Bombardierung des Jemen wurden verbotene Munition.

Angeführt von Saudi-Arabien Koalition arabischen Ländern hat im Jemen in den USA produziert Streubomben, behauptet die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW).

In der entsprechenden , bekanntgemachten am Sonntag, 3. Mai, HRW verwies auf den Foto – und видеоснимки, die sichtbar kleine Bomben fallen vom Himmel mit dem Fallschirm. Die Reaktion von Saudi-Arabien auf diese Anweisung nicht befolgt wird.

HRW gibt an, dass die Verwendung von Streubomben verboten, einen internationalen Vertrag, der unterzeichneten im Jahr 2008 116 Staaten. Saudi-Arabien und den USA zu diesem Abkommen noch nicht beigetreten sind.

Menschenrechtler erinnern, dass Streumunitionen bei der Detonation werfen um sich herum viele kleine Bomben, wodurch der Radius der Niederlage. Doch viele Stücken die Geschosse explodieren nicht, sondern bleiben auf dem Boden liegen, die lange Zeit als eine Gefahr für die Zivilbevölkerung.

Quelle: Russische Dienst DW

Nach den Materialien:
Die russische Dienst DW