Iwanow: Russland sieht die Bedrohung durch die in das Wachstum der Neonazi-Stimmung in Europa

463

Iwanow: Russland sieht die Bedrohung durch die in das Wachstum der Neonazi-Stimmung in Europa

08:0002.05.2015 (aktualisiert: 09:45 02.05.2015)1438812718В Baltikum, in der Ukraine Nazis verbringen marschiert in die offene: mit Fackeln, faschistische Symbolik und für alle zu sehen, sagte der Leiter der Administration des Präsidenten der Russischen Föderation, Sergej Iwanow.Активисты Правого сектора. Архивное фото© AP Photo/ Tony Chuzavkov

MOSKAU, 2. Mai — RIA Novosti. Russland sieht die Bedrohung im Zusammenhang mit dem Neonazi-die Stimmung in einigen Ländern in Europa, mit einer Reihe von Staaten, die durch die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs zu fördern, hat der Leiter der Administration des Präsidenten der Russischen Föderation, Sergej Iwanow.

„Ja, ich denke, das ist Propaganda. Ich weiß, dass heute die westlichen Medien meist Gebühr in der Propaganda für uns, aber in diesem Fall ist es natürlich, die westliche Propaganda“, sagte Iwanow in einem Interview mit RT. Apropos Wachstum der Neonazi-die Stimmung in einigen Ländern in Europa, sagte Iwanow, dass Russland sieht darin eine offensichtliche Gefahr. „Es ist definitiv eine Bedrohung. Die offensichtliche Bedrohung“, sagte Iwanow hinzu, dass in einigen Ländern die Bedrohung ist mehr als offensichtlich ist, als in anderen.Сторонники радикального движения Правый сектор© AFP 2015/ Tony SupinskyMorning Star: das Schlimmste ist die Wiedergeburt des Faschismus in Europa begann in der Ukraine

„Im Baltikum, in der Ukraine Nazis verbringen marschiert in die offene: mit Fackeln, Nazi-Symbolik, für alle zu sehen. Und wir sind sehr besorgt über die Untätigkeit der lokalen Behörden, die nicht einmal versuchen, ein Ende zu setzen. Auch heute verfolgt ein gewisses Wachstum Neonazi-Stimmung und in Europa. Und, ich werde ehrlich sein, es gibt неонацистское Bewegung in Russland. Es ist nicht populär, aber es gibt“, sagte der Leiter der Administration des Präsidenten der Russischen Föderation, der Feststellung, dass in dieser Hinsicht in Russland Maßnahmen getroffen werden, wie die rechtlichen und moralischen Charakters.

„Es ist notwendig, um die Mehrheit der Russen hatte die richtige Vorstellung über das Wesen der nationalsozialistischen Ideologie, die unmenschlichen Ideologie—, dann wird das Volk wird die Immunität gegen diese Pest. Diese Maßnahmen sind erforderlich, um den Schutz der wahren Geschichte, damit jeder weiß, was wirklich passiert ist 70 Jahre alt“, sagte Iwanow. Dabei betonte er, dass es notwendig ist, den Respekt vor der historischen Wahrheit, und jede Verdrehung der Tatsachen ist nicht zulässig.

„Es ist die Geschichte neu schreiben. Es gibt zahlreiche historische Dokumente, die bestätigen, dass die Sowjetunion spielte eine wichtige Rolle in der positiven Ergebnis dieser Schlimmste in der Geschichte der Welt des Krieges“, — sagte der Leiter der Kreml-Administration. Ivanov ist der Auffassung, dass der teilweise Verlust der historischen Erinnerung geschieht aufgrund der Tatsache, dass die heutige Jugend interessiert sich nicht die Geschichte, sondern auch wegen der Tatsache, dass die Gesellschaft selbst nicht aufmerksam genug Aufmerksamkeit auf solche Tatsachen und Ereignisse.

Der Leiter der Administration des Präsidenten der Russischen Föderation führte die Daten aus westlichen Quellen, die angeben, dass 60% der Bevölkerung glaubt, dass die entscheidende Rolle in der militärischen Sieg über den Nationalsozialismus gespielt haben, die USA und Großbritannien. „Merken Sie sich: vor 10 Jahren, diese Zahl bei nur 40%, und die meisten Menschen glaubten, dass der größte Beitrag zum Sieg leistete der UdSSR. Wie Sie sehen können, für zehn Jahre in der Wahrnehmung der Menschen kam die entscheidende änderung. Sehr schade, und eigentlich sollten sich schämen“, resümierte Iwanow.